Back to top

Gesundheits- und Pflegepädagogik (B.A.)

Als Gesundheits- und Pflegepädagoge/-in übernehmen sie lehrende Tätigkeiten bei Bildungs- und Schulungsorganisationen.

Studienberatung 
Bei Fragen zum Studiengang, haben Sie die Möglichkeit individuelle Beratungstermine per Telefon oder Video zu vereinbaren. Bitte schreiben Sie eine Email an: katja.zeltner [at] evhn.de

Profil des Studiengangs
Der Studiengang vermittelt pädagogische Fähigkeiten für den Gesundheits- und Pflegebereich. Die Reflexion über die weltanschaulichen Grundlagen des eigenen Denkens und Handelns stellt eine besondere Akzentuierung dar.

Berufsperspektiven
Als Absolventin/Absolvent des Studiengangs Gesundheits- und Pflegepädagogik können sie lehrende Tätigkeiten bei Bildungs- und Schulungsorganisationen übernehmen:

  • als Gesundheits- und Pflegepädagoge/-in in Berufsfachschulen für Pflege (Voraussetzung ist neben dem Studienabschluss ein einschlägiger Berufsabschluss)
  • als Gesundheits- und Pflegepädagoge/-in in Einrichtungen der Fort- und Weiterbildung
  • Konzeption und Durchführung von Schulungen zu Themen der Gesundheit und Pflege in der Patienten- und Angehörigenberatung in Krankenkassen, ambulanten Diensten und Krankenhäusern
  • Konzeption und Durchführung von Präventionsprogrammen im Gesundheitsbereich
  • Zielgruppenspezifische Umsetzung von Gesundheits- und Pflegethemen in allen relevanten Medien wie Zeitschriften, Funk und Fernsehen
  • Präventive Gesundheitsberatung in pädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen
  • Beratende oder leitende Funktionen in Wohlfahrtsorganisationen und Trägergesellschaften von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
  • Konzeptionelle und beratende Funktionen in Verbänden, Krankenkassen und öffentlicher Verwaltung

Studieninhalte
Ihr Studium umfasst folgende Module:

  • Ethik und Anthropologie
  • Bezugswissenschaften
  • Pflegepädagogisches Handeln
  • Weiterführungs- und Vertiefungsangebote
  • Praxissemester (5. Semester, 20 Wochen)
  • Bachelorarbeit

Methoden
Die überschaubare Studierendengruppe erlaubt die Anwendung vielfältiger Methoden. Ihre Kompetenzen und praktischen Erfahrungen werden in die Lehrveranstaltung mit einbezogen. Von Ihnen wird ein hoher Anteil an Eigeninitiative und selbstverantwortlichem Lernen erwartet.

Aufbau des Studiums
Der Studiengang wird als Vollzeitstudium über 7 Semester angeboten. In den Modulen erfolgen Prüfungen, aus denen sich die Abschlussnote bzw. die Creditpoints errechnen. Die Bachelor-Arbeit umfasst drei Monate und fließt ebenfalls in die Abschlussnote des Bachelor-Zeugnisses ein.

Zulassungsbedingungen

  1. Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder Fachgebundene Hochschulreife
  2. Besondere Zulassungsvoraussetzung: Abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf, z.B.:
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin/ Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/ Gesundheits-und Kinderkrankenpfleger
  • Altenpflegerin/ Altenpfleger
  • Heilerziehungspflegerin/ Heilerziehungspfleger
  • Hebamme/ Entbindungspfleger
  • Ergotherapeutin/ Ergotherapeut

Zulassung
Im Studiengang Pflegepädagogik werden nur zu Beginn des Wintersemesters Studienanfänger aufgenommen. Bewerbungszeit ist 1. Mai bis 15. Juni.
Das Bewerbungsverfahren erfolgt online; bitte in der Tabelle den entsprechenden Studiengang wählen (online-Bewerbung im Bewerberleitfaden unter  Punkt "2.2 Bewerbungsablauf und erforderliche Unterlagen").

Information für Studierende, die nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiengangs Gesundheits- und Pflegepädagogik als Gesundheits- und Pflegepädagogin/-pädagoge an Berufsfachschulen des Gesundheitswesen tätig werden wollen:
Um an Berufsfachschulen unterrichten zu können, benötigen Studierende neben dem Studienabschluss eine Lehrgenehmigung. Durch das Bayerische Staatsministerium für Untericht und Kultus sind hierfür folgende Kriterien festgelegt:

  • einschlägige Ausbildung und Abschluss in der Pflege
  • mindestens 6 Monate einschlägige Berufspraxis (Vollzeitäquivalent)
  • 12 Wochen gesundheits- und pflegepädagogisches Praktikum an einer Berufsfachschule für Pflege
  • erfolgreich abgelegte Lehrprobe (an einer BFS)

Bezüglich der automatischen Anerkennung zum Studienende ist es also wichtig, während des 20-wöchigen Praktikums im Studium ein mindestens 12-wöchiges Praktikum an einer Berufsfachschule mit einer begleitenden Lehrprobe zu absolvieren und bis Studienende mind. 6 Monate einschlägige Berufserfahrung (Vollzeitäquivalent) nachzuweisen.
Hinweis: die Lehrgenehmigung kann auch unabhängig vom Studium zu einem späteren Zeitpunkt erworben werden. Verfolgen Studierende das Ziel direkt nach Abschluss als Gesundheits- und Pflegepädagoge zu arbeiten, ist es ratsam, die Lehrgenehmigung im Rahmen des Studiums zu erwerben.

Hier geht's zur Bewerbung (Leitfaden)

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Studiengangskoordination

Studiengangskoordinatorin
0911 27253-889
katja.zeltner [at] evhn.de
V3.43 - 3.OG

Bei Fragen zu Bewerbung und Zulassung wenden Sie sich bitte an

Studienbüro
0911 27253-881
simone.meissner [at] evhn.de
V3.48 - 3.OG

Studiengangsleitung, Fachstudienberatung

Studiengangsleitung Gesundheits- und Pflegepädagogik
0911 27253-839
ulrike.oehmen [at] evhn.de
V2.15 - 2.OG