Back to top
09.06.2021

Nachhilfe-Plattform, die Studierende und Schülerinnen und Schüler zusammenbringt

30.04.2021

Alles zum Thema Bewerbung um einen Studienplatz an der EVHN

29.04.2021

Gesellschaftliche Anerkennung sowie Wertschätzung der sozialen und gesundheitsbezogenen Berufe

 

Evangelische Hochschule Nürnberg

Studiengänge in den Bereichen Sozialwissenschaften, Sozial- und Gesundheitswirtschaft, Gesundheit und Pflege sowie Pädagogik und Theologie

 

Take Care! Zur Attraktivität sozialer Berufe

Programm

EVHN-Veranstaltungen

Studienberatung zur Bewerbungsphase

Online - telefonisch - Mail

Termine individuell vereinbar

Drei Stellenangebote (m/w/d)

Mitarbeitende/-r dgitale Bildung & e-Learning-Support, Studiengangskoordination, International Office

Aktuelles

Aktuelles

Die Mitglieder des „Forschungsnetzwerkes Osteuropäische Betreuungskräfte“ trafen sich in einer turnusmäßigen Sitzung online am 18. Juni 2021 an der der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Den 18 anwesenden Mitgliedern wurden zwei  aktuelle Studien vorgestellt: zum einen eine Studie von Prof. Dr. Arne Petermann und Kollegen zum Thema „Fairness und Autonomie in Beschäftigungsverhältnissen der häuslichen Betreuung und Pflege - empirische Ergebnisse aus der Perspektive der Pflegenden“.

Aktuelles

Dieser Frage ging Prof. Dr. Frank Früchtel von der Fachhochschule Potsdam während seines Vortrags auf dem diesjährigen virtuellen Praxisanleiter*innentag der Studiengänge Soziale Arbeit und Sozialwirtschaft Anfang Mai nach. Sein Vortrag basierte auf einer ikonographischen Analyse des Ölgemäldes von Pieter Bruegels des Älteren aus dem Jahr 1559 mit gleichnamigem Titel. Auf dem mittelalterlichen Marktplatz überlagern sich, so Früchtels These, ganz unterschiedliche Tätigkeiten.

Aktuelles

Der Band skizziert und diskutiert den digitalen Wandel in der Sozialwirtschaft. Internationale Beiträge aus der Praxis und Wissenschaft Sozialer Arbeit sowie dem Gesundheits- und Pflegebereich beschreiben, wie digitale Technologien den Alltag von Beschäftigten und deren Klientinnen und Klienten prägen (werden). Enorme Chancen und gleichzeitig erhebliche Risiken dieses Wandels werden dabei debattiert, etwa mit Blick auf die Arbeitswelten, Professionen, soziale Teilhabe und daraus abzuleitende ethische Implikationen.

Aktuelles

Der International Council of Nurses (ICN) hat den Internationalen Tag der Pflege 2021 am 12. Mai unter das Motto "Nurses: A Voice to Lead - A vision for future healthcare" gestellt und fragt, wie der pflegerische Berufsstand die Gesundheitsversorgung transformieren kann. Einen wichtigen Baustein hierfür ist die Akademisierung des Pflegeberufes dar. Aktuelle Diskussionspunkte sind der weitere Ausbau primärqualifizierender Pflegestudiengänge sowie die gesetzliche Verankerung des Vergütungsanspruchs im Pflegeberufegesetz.

Veranstaltungen der EVHN

Juni
25
KinderUni: Was haben Geschichten mit einer Werkstatt zu tun?
25.06.2021 - 15:00 bis 16:00
Beschreibung:

Im Rahmen von "KinderUni Nürnberg"   -  Wenn man sieht, wie Geschichten früher z.B. in der Höhlenmalerei „aufgeschrieben“ wurden_ Gar nicht so wenig, oder? Vor allem wenn man bedenkt, dass die Bilder zum Teil auch in Stein gemeißelt wurden. In unserer Werkstatt wird es darum gehen, dass alle Kinder ihre eigenen Geschichten „bauen“. Aber was haben denn Geschichten bei der KinderUni verloren?

Wer Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler werden will, muss auch Geschichten gut erzählen und aufschreiben können. Und um auf gute Ideen zu kommen, haben viele einige Tricks auf Lager. Das wird dann „kreatives Schreiben“ genannt. Welche Tricks, das erfahrt ihr in unserer Geschichtenwerkstatt. Hier dürft ihr noch eure eigenen Geschichten ausdenken. Aber nicht irgendwelche, sondern solche, die zu den Karten mit Bildern passen, die ihr vorher aus einem Geschichtenkartenset gezogen habt. Ihr fragt euch nun sicher, wie ihr zu dem Kartenset kommt, wenn die KinderUni digital stattfindet? Ganz einfach: Wer sich zur Geschichtenwerkstatt angemeldet und einen Studienplatz bekommen hat, erhält Post von der Hochschule mit einem eigens für diese entwickelten Kartenset. Toll, oder?

Psst, noch etwas, aber nicht weitererzählen! Das Geschichtenkartenset könnt ihr auch in Zukunft nutzen, wenn euch langweilig ist oder mit Freundinnen und Freunden - und das sogar über den Computer.

Das Online-Angebot wird über einen Zoom-Zugang der Evangelischen Hochschule Nürnberg (EVHN) angeboten, was den Datenaustausch und die Kommunikation per Chat oder (Video-)Telefonie auch in der Gruppe ermöglicht. Die EVHN nutzt die Software Zoom.us, die über das deutsche Partnerunternehmen Connect4Video angeboten wird. Die Nutzung ist somit durch den deutschen Serverstandort DSGVO und DSG-EKD konform. Die Eltern erklären sich mit der Anmeldung damit einverstanden, dass ihre Kinder Zoom nutzen dürfen.

 

Webinar mit Christa Stahl-Lang, M.A./ Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Evangelische Hochschule Nürnberg, Institut für Fort- und Weiterbildung, Innovation und Transfer (IFIT)

max. 12 Kinder, empfohlenes Alter: 8 bis 12 Jahre, nur mit Anmeldung; Anmeldung über die KinderUni-Webseite der Stadt Nürnberg; die Teilnahme ist kostenfrei

Kontakt:

und Anmeldung:  Stadt Nürnberg, KinderUni  (link Webseite Anmeldung)

Juli
08
13. Forum Forschung – Entwicklung – Transfer
08.07.2021 - 09:30 bis 15:30
Beschreibung:

Beiträge über Forschungs- und Entwicklungsprojekte an der EVHN.  Keine Anmeldung notwendig – weder für die Veranstaltung noch für den hochschuleigenen Zoom-Raum. Sie können auch zu ausgewählten Themen „vorbeischauen“.  Unsere Themen: Transnationale Betreuungskräfte in der häuslichen Versorgung alter Menschen – TRABAM (Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach),  „Was macht Ihr da?" - Einblicke in die wissenschaftliche Begleitung der Fachstellen für Demenz und Pflege (Prof. Dr. Christine Brendebach, Dorothee Bauernschmidt, Maximilian Heinkele),  Erklär‘ mir Demenz! – Mit Kindern über die ‚Krankheit des Vergessens‘ sprechen (Prof. Dr. Martina Plieth, Jonny Schmidt),  ZieGE: Ziele gemeinsam erreichen – Eine App für die verhaltensorientierte psychosoziale Beratung oder: „die größte Hilfeplankonferenz der Welt (Prof. Dr. Uwe Kaspers),  Integrierte Forschung – ein neuer Ansatz zur Technikforschung, -entwicklung und -gestaltung (Prof. Dr. Arne Manzeschke).

Die Themenbeschreibungen (Abstracts) und den Zoom-Zugang finden Sie in unten stehendem pdf.

 

Ort:
virtuell, zoom
Kontakt:

Prof. Dr. Joachim König, joachim.koenig [at] evhn.de

Es ist keine Anmeldung notwendig. Zoom-Zugang in unten stehendem pdf-Dokument.

 

 

Okt.
08
25 Jahre Studium in Gesundheit und Pflege. Wir geben Perspektiven! Fachtag & Feier
08.10.2021 - 09:00 bis 13:00
Beschreibung:

Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Take care! Zur Attraktivität sozialer Berufe“ -  Das 25-jährige Jubiläum des Studiengangs Gesundheits- und Pflegemanagement wollen wir mit einem Fachtag per zoom feiern. Es geht rund um die Perspektiven des Gesundheits- und Pflegemanagements, um Multiprofessionalität und die politischen Entwicklungen zur Akademisierung in Gesundheit und Pflege. Anschließend wird informell und virtuell mit Begegnungen über die Plattform WonderMe gefeiert!

Am 1. Oktober 1996 haben die ersten Studierenden des Studiengangs Pflegemanagement ihr Studium an der Evangelischen Hochschule Nürnberg begonnen. Aus dem einen Diplom-Studiengang haben sich inzwischen Bachelorstudiengänge in Gesundheits- und Pflegemanagement sowie -pädagogik, Pflegewissenschaft und Pflege und zwei Masterstudiengänge für Gesundheit und Pflege entwickelt.

Online via zoom; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Programm und der Link wird rechtzeitig auf www.evhn.de/takecare/25jahre veröffentlicht.

 

Kontakt:

Prof. Dr. Brigitte Bürkle

 

Okt.
29
Zertifikatslehrgang Lernberatung (teil-virtuell)
29.10.2021 bis 08.10.2022
Beschreibung:

Unterstützung von Lernenden in unterschiedlichen Kontexten in ihren Lernprozessen

Ein teil-virtueller Lehrgang

Inhalt und Ablauf

Unterstützen Sie Lernende in unterschiedlichen Kontexten in ihren Lernprozessen! In unserer Gesellschaft ist Lernen eine enorm wichtige Bedingung, um eigene Zukunftschancen zu sichern und zu gestalten. Lernen ist jedoch nicht immer für jeden Menschen in gleichem Maße zugänglich. Negative Vorerfahrungen, Prüfungsangst oder Lernschwierigkeiten bedeuten für Betroffene oft erhebliche Nachteile, die durch eine fachkompetente Beratung verbessert oder beseitigt werden können. Lernberaterinnen und Lernberater unterstützen Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende und Berufstätige in ihrer individuellen Lernentwicklung und helfen bei Lernschwierigkeiten. Dabei gehen sie jeweils auf die ganz konkreten Lernerfahrungen und -probleme ihrer Klientinnen und Klienten ein.  

Dieser Lehrgang erschließt den Teilnehmenden wichtige und praxisnahe Grundlagen für eine qualifizierte Lernberatung. Besonderes Augenmerk liegt auf der Beratung älterer Jugendlicher und junger Erwachsener. Dabei geht es auch um die Handhabung der pädagogischen Diagnostik.

Als Lernberaterin oder Lernberater haben Sie berufliche Chancen in ganz unterschiedlichen Bereichen. Der Lehrgang bietet Ihnen in unterschiedlichen Berufsfeldern eine hilfreiche Zusatzqualifikation, etwa in Schulen, bei Beratungsstellen für Schülerinnen, Schüler und deren Eltern in allen Schularten, in Fachakademien und Fachschulen, bei Bildungsträgern, Ausbildungsbetrieben oder Hochschulen sowie in Nachhilfeinstituten. 

Aufbau, Inhalte und Abschluss

Die Qualifizierung umfasst vier 1,5-tägige Präsenzseminare (à 14 Unterrichtseinheiten - UE) sowie integrierte Lern- und Übungsphasen und zusätzliche virtuelle Phasen, die dem Umfang von weiteren vier 1,5-tägigen Seminaren (à 14 UE) entsprechen. Die erarbeiteten Inhalte sind dabei in selbst durchgeführten Beratungsgesprächen (mind. 20 Std.) möglichst im beruflichen Umfeld anzuwenden. Begleitend hierzu sind Intervisionsgruppen vorgesehen, in denen die Inhalte des Lehrgangs und eigene Beratungsfälle besprochen werden sollen (zeitlicher Umfang mind. 10 Std.). Die Qualifizierung schließt mit einer Facharbeit und einem Kolloquium ab.

Nach erfolgreichem Abschluss aller Bestandteile erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat „Lernberaterin (FH)/Lernberater (FH)“

Die Studieninhalte

Modul 1 (29./30.10.2021) Lernprozesse, Reflexion der eigenen Lerngeschichte, Rollenklärung, Einführung in Grundlagen der Gesprächsführung
Präsenz

  • Lernprozesse im Lebenslauf 
  • Die eigene Lernbiografie und ihre Bedeutung für die Lernberatung
  • Die Rolle als Lernberaterin/Lernberater
  • Intervision oder Supervision für Lernberatungsprofis
  • Gesprächsführung (Grundlagen)
     

Modul 2 (26./27.11.21) Wie Lernen geht - Psychologische Grundlagen I
Virtuell

  • Lernpsychologische Basics
  • Lerntypen – was von ihnen zu halten ist
  • Bedingungen für erfolgreiches Lernen


Modul 3 (28./29.01.2022) Beratungsgespräche professionell führen
Präsenz

  • Die wichtigsten Beratungskonzepte
  • Ablauf eines Beratungsgesprächs
  • Die Rahmenbedingungen bei der Beratung
  • Ziele klären und verabreden
  • Übungen für die Beratungspraxis
     

Modul 4 (18./19.02.2022) Wie Lernen in Gang kommt - Emotion, Motivation und Lernen
Virtuell

  • Grundlagen der Motivation
  • Umsteuern: vom Lernfrust zur Lernlust – motivationsfördernde Methoden in der Beratung
  • Emotionen gehören zum Lernprozess
  • Lehrende als Lerncoaches
  • Kooperatives Lernen: Vorzüge der Lerngruppe

 

Modul 5 (11./12.03.22) Neurobiologie, Entwicklung, Intelligenz – Psychologische Grundlagen II
Virtuell

  • Neurobiologische Grundlagen
  • Entwicklungsaufgaben im Jugend- und (jungen) Erwachsenenalter
  • Intelligenz zwischen Anlage und Umwelt
  • Der Umgang mit Lern- und Leistungsdiagnostik in einer zielführenden individuellen Beratung
  • Die Haltung in der Beratungsarbeit
     

Modul 6 (08./09.04.2022) Lernschwierigkeiten und -auffälligkeiten
Präsenz

  • Prüfungsangst 
  • Lernrelevante Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Teilleistungsstörungen wie Legasthenie und Dyskalkulie, ADHS) 
  • Psychische Auffälligkeiten der Ratsuchenden

 

Modul 7 (13./14.05.2022) Lernkompetenz und Lernstrategien
Virtuell

  • Lernbarrieren überwinden - Lernkompetenz optimieren
  • Zielgruppenspezifische Lernstrategien
  • Wie Wissenstransfer gelingt
  • Mündiges Lernen - Selbstgesteuertes Lernen
  • Beratungsstrategien entwickeln


Modul 8 (01./02.07.2022) Herausforderungen der Lernberatung

Präsenz

  • Umgang mit kognitiver Heterogenität in Lerngruppen
  • Umgang mit Diversität im Unterricht oder Seminar
  • Das soziale Umfeld der Lernenden
  • Umgang mit Zielsetzungen und Prokrastination („Aufschieberitis“)
  • Stolpersteine der Beratung erkennen und überwinden
  • Wenn scheinbar nichts mehr geht: Werkzeuge zur Konfliktklärung
  • Beispiele aus der Praxis

Kolloquium (Präsenz): 08.10.2022

Praktische Übungen zu Beratungsgesprächen finden während des gesamten Lehrgangs statt.


Seminarzeiten jeweils: Freitag 16:00 - 20:00 Uhr und Samstag 9:00 - 17:00 Uhr

  • Präsenz an der EVHN: Module 1, 3, 6, 8
  • Virtuell (während der o.g. Zeiten): Module 2, 4, 5, 7
 

Virtuelle Veranstaltungen

Der virtuelle Teil des Lehrgangs wird an den angegebenen Daten synchron über Zoom durchgeführt und außerdem über asynchrones Arbeiten mit Moodle sowie per E-Mail. Für das Arbeiten mit Zoom ist eine technische Ausstattung mit einem Computer oder Laptop mit Internetanschluss, mit Kamera und Mikrofon (ggf. Headset) erforderlich.
Es werden Unterlagen in einem Moodle-Kursraum zur Verfügung gestellt sowie weitere Aufgaben z.B. in Foren zur Bearbeitung freigegeben.
 

Zugangsvoraussetzungen

  • Pädagogische oder psychologische Berufsgruppen
  • Personen mit praktischer Erfahrung im pädagogischen Bereich
  • Fachtätigkeit in Bibliotheken
  • Technische Voraussetzung: Computer oder Laptop mit Internetanschluss, mit Kamera und Mikrofon (ggf. Headset)

In Zweifelsfällen entscheiden die Kursverantwortlichen über die Möglichkeit einer Teilnahme. Bitte fragen Sie nach!


Zielgruppe

  • Beratungslehrkräfte aller Schultypen
  • Lehrkräfte weiterführender Schulen, Berufsfachschulen oder Fachakademien
  • Kursleiterinnen/-leiter in der Erwachsenenbildung oder außerschulischen Jugendbildung
  • Beraterinnen und Berater in Hochschulen
  • Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen z.B. bei Bildungsträgern
  • Ausbilderinnen/Ausbilder im beruflichen Kontext
  • Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter in Bibliotheken und Lernzentren
  • Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter in Volkshochschulen oder anderen Bildungsanbietern
  • Nachhilfelehrkräfte

Dozentinnen und Dozenten

  • Dr. Sandra Gabler (Dipl.-Psych, Systemische Beraterin und Therapeutin (DGSF)): Modul 3, 4, 6
  • Prof. Dr. Hans-Joachim Petsch (Dipl.-Päd., Universität Würzburg): Modul 2
  • Christa Stahl-Lang M.A. (Dipl.-Sozpäd. (FH), Supervisorin/Coach DGSv, Mediatiorin): Modul 1, 5, 8
  • Dr. Claudia Winter (Dipl.-Pflegepäd., M.A. - EVHN): Modul 7

Lehrgangsgebühr
1.990 Euro regulär, 1.890 Euro für Alumni der EVHN
inkl. Lehrgangsmaterialien

Leitung:
Christa Stahl-Lang M.A., Dipl.-Soz.päd. (FH)
Nov.
12
Zertifikatslehrgang: Traumazentrierte Fachberatung mit optionaler Erweiterung in Traumapägogik
12.11.2021 bis 19.11.2022
Beschreibung:



Fachkräfte, die im psychosozialen Bereich tätig sind, treffen nicht selten auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit traumatischen Erfahrungen, die unter den entsprechenden Traumafolgestörungen leiden. Um die Betroffenen besser verstehen und begleiten sowie in der Bewältigung ihres Alltags unterstützen zu können, werden in der Weiterbildung die wesentlichen Erkenntnisse der Psychotraumatologie vermittelt.

Darüber hinaus wird ihre Anwendung in der praktischen Alltagsarbeit (Stabilisierung, Information, Alltagsbewältigung und soziale Integration) mit den Betroffenen und ihren Bezugspersonen in Beratung, Pädagogik und Pflege unter Begleitung erfahrener SupervisorInnen eingeübt.

Der Lehrgang wird mit dem Schwerpunkt "Traumazentrierte Fachberatung" angeboten. Gegebenenfalls ist eine Erweiterung mit der Schwerpunkt "Traumpädagogik" möglich.

Das Curriculum des Lehrgangs ist von der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologienach neuen Standards (gültig seit 2017) zertifiziert.  Der Lehrgang findet in Kooperation mit dem TraumaHilfe Zentrum Nürnberg e.V. statt.

Zielgruppen

PsychologInnen, ÄrtzInnen, Fachkräfte im Pflegebereich, HeilpädagogInnen, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, seelsorgerische Berufe, TheologInnen

Umfang

Der Lehrgang Traumazentrierte Fachberatung umfasst insgesamt 150 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (inklusive Supervisionseinheiten und Abschlusskolloquium):

  • 7 Wochenendseminare à 16 UE (freitags 10:00 – 18:00, samstags 9:00 - 17:00 Uhr)
  • 1 Wochenendseminar à 14 UE (Freitag 10:00 - 18:00, Samstag 9:00 - 15:30)
  • 3 Gruppensupervisionen (freitags 13:00 - 18:30, samstags 10:00 - 15:30)
  • Abschlusskolloquium von 10:00 - 16:30

Bei der optionalen Erweiterung "Traumapädagogik" 2 weitere Wochenendseminare (insg. 30 UE)  

Die Weiterbildung entspricht 9 ECTS (mit der Erweiterung Traumapädagogik insg. 11 ECTS)

Zulassungsvoraussetzungen

  • Psychologischer, pädagogischer oder verwandter Hochschulabschluss oder abgeschlossene Berufsausbildung sozialadministrativer, erzieherischer oder pflegerischer Berufe
  • mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld
  • psychische Stabilität

Über Ausnahmen entscheidet die Lehrgangsleitung. Der Erwerb des Zertifikats der DeGPT/BAG-TP ist jedoch nur möglich, wenn die genannten Voraussetzungen erfüllt sind.

Inhalte und Termine - siehe bitte unten - pdf-Flyer für weitere Details

 

Ort:
Evangelische Hochschule Nürnberg, Bärenschanzstr. 4, 90429 Nürnberg
Kontakt:

Christa Stahl-Lang, 
Referentin für Fort- und Weiterbildung an der EVHN 
Tel.: 0911-27253-815
E-Mail: christa.stahl-lang [at] evhn.de

Dr. med. Helmut Rießbeck
Traumahilfe Zentrum Nürnberg e.V.
E-Mail: info [at] praxis-riessbeck.de

 

Nov.
19
Karriere Talk - 25 Jahre Studium in Gesundheit und Pflege
19.11.2021 - 17:00 bis 18:30
Beschreibung:

Zum 25-jährigen Jubiläum: Karriere Talk mit Absolventinnen und Absolventen aus dem Bachelorstudiengang Gesundheits- und Pflegemanagement als Hybrid-Veranstaltung. Die Gäste vertreten unterschiedliche Bereiche in der Gesundheits- und Pflegebranche und kommen aus dem Krankenhaus, der Altenhilfe, der Pflegewissenschaft und Hochschule.

Die Mitwirkenden

  • Matthias Bretfeld, Diplom-Pflegewirt, Altenhilfe Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim e.V.
  • Daniela Hollering, M.A., B.A., Studiengangkoordinatorin Gesundheits- und Pflegemanagement & -pädagogik
  • Ute Jahnel, Diplom-Pflegefachwirtin, Pflegedirektorin Krankenhaus Rummelsberg
  • Prof. Dr. Susanne Schuster, Studiengangleiterin Master Advanced Nursing Practice

Es moderiert Prof. Dr. Brigitte Bürkle, Studiengangleiterin Gesundheits- und Pflege­management (B.A.). Bei Präsenz vor Ort gibt es im Anschluss einen kleinen Imbiss.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Teilnahme!

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Take Care! Zur Attraktivität sozialer Berufe

 

Ort:
Evangelische Hochschule Nürnberg, Bärenschanzstr. 4, 90429 Nürnberg & zoom
Kontakt:

und Anmeldung

Anmeldung für die Teilnahme vor Ort bitte bis zum 11.11.21 per Email an brigitte.buerkle [at] evhn.de

Digitaler Ort:  Zoom. Der Link wird am 19.11.2021 vor Veranstaltungsbeginn ab 16.30 Uhr hier online gestellt.
Für eine Teilnahme per Zoom ist keine Anmeldung notwendig.