Back to top

Angewandte Bildungswissenschaften (M.A.)

Weiterqualifizierung als Expertinnen und Experten für Bildungsprozesse

Mit dem konsekutiven Masterstudiengang „Angewandte Bildungswissenschaften“ bietet die EVHN seit März 2016 Fach- und Führungskräften die Möglichkeit, sich als Expertinnen und Experten für Bildungsprozesse und -kontexte weiter zu qualifizieren. Der Studiengang richtet sich insbesondere an Absolventinnen und Absolventen von Bachelorstudiengängen wie z.B. Soziale Arbeit, Heilpädagogik, Erziehung und Bildung im Kindesalter, Gesundheits- und Pflegepädagogik, Religionspädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit sowie verwandter Studiengänge.

Die grundlegenden Informationen sind im Flyer des Masterstudiengangs zusammengestellt. Weiterführende Informationen wie Modulhandbuch, Studienplan, Vorlesungsverzeichnis, Zulassungs-, Studien- und Prüfungsordnung sind über die QUICKLINKS zu finden.


Profil des Studiengangs

Das bildungswissenschaftliche Profil des Masterstudiengangs ist gekennzeichnet durch eine besondere Fundierung in Ethik und Themenzentrierter Interaktion sowie durch eine Vertiefung in den Bereichen Lehre, Leitung und Beratung. In logischer Fortführung ihrer verschiedenen Bachelorstudiengänge erweitern und vertiefen die Studierenden ihre Kompetenzen für die Gestaltung und beratende Begleitung von Bildungsprozessen.

Akademischer Abschluss

Mit dem erfolgreichen Abschluss wird der akademische Grad eines Masters of Arts (M.A.) verliehen. Dieser eröffnet den Zugang zum höheren öffentlichen Dienst sowie die Möglichkeit einer Promotion. 

Zudem ist über den Masterstudiengang Angewandte Bildungswissenschaften der Zugang zu einer Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten möglich.

Der Masterstudiengang ist akkreditiert durch ACQUIN.

Berufsperspektiven

Der Masterstudiengang Angewandte Bildungswissenschaften befähigt zur Promotion und je nach Ausgangsqualifikation zu spezifischer Fach- und Leitungskompetenz, wie zum Beispiel:

  • Lehre an und Leitung von Berufsfachschulen im Gesundheitswesen
  • Lehre an und Leitung von Fachakademien bzw. Fachschulen für Sozialpädagogik, Heilerziehungspflege oder Heilpädagogik
  • Fort- und Weiterbildung im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Fachberatung für Kindertageseinrichtungen
  • Fachberatung für außerschulische Bildung von Kindern und Jugendlichen sowie in Ganztagesschulen
  • Fachdienst und Leitung in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Tätigkeit in Bildungseinrichtungen
  • Freiberufliche Tätigkeit in Bildungsbegleitung und -beratung

Kooperation mit dem Ruth-Cohn-Institut (RCI) Franken

Das Studium umfasst insgesamt drei Seminare, die sich mit Themenzentrierter Interaktion beschäftigen:

  • Grundlagen der Themenzentrierten Interaktion (TZI) – Sich selbst und andere leiten
  • Didaktik der Themenzentrierten Interaktion (TZI) – Lebendiges Lehren und Lernen
  • Leiten und Beraten mit Themenzentrierter Interaktion (TZI) - Team- und Beratungsprozesse lebendig gestalten

Die Seminare finden in Kooperation mit dem RCI Franken statt und können auf die Grundausbildung in Themenzentrierter Interaktion am Ruth Cohn Institute for TCI-international angerechnet werden.

Studieninhalte

Das Studium ist in folgende Studienbereiche gegliedert:

  • Bildung und Ethik
  • Bildung als emanzipatorischer Prozess
  • Lehre, Leitung und Beratung in Bildungskontexten
  • Forschungsdiskurse und -methoden in Bildungskontexten

Methoden

Die Arbeit in überschaubaren Studiengruppen ermöglicht die Anwendung vielfältiger Methoden. Die Kompetenzen und praktischen Erfahrungen der Studierenden werden in die Lehrveranstaltungen einbezogen. Eigenverantwortliches Lernen wird von den Studierenden erwartet und von den Lehrenden unterstützt.

Aufbau und Ablauf

Der konsekutive Masterstudiengang kann berufsbegleitend studiert werden und führt mit 90 ECTS in fünf Semestern zum Master of Arts. Die Lehrveranstaltungen finden im Zeitfenster von Donnerstagnachmittag bis Samstag statt. Sie umfassen in den verschiedenen Semestern jeweils zwischen sechs und neun Blockwochenenden.

Studiengebühren

Die Studiengebühren betragen 500,-  Euro pro Semester und werden zu Beginn des Semesters fällig. Mit der Immatrikulation bzw. Rückmeldung wird auch der Semesterbeitrag zum Studentenwerk Erlangen- Nürnberg von derzeit 42,00  Euro  pro Semester fällig zzgl. vgn-Semesterticket (Basisticket). 

Zulassungsbedingungen

1. Voraussetzung ist ein Hochschulabschluss, der mindestens 60 ECTS in pädagogischen Fächern beinhaltet; davon können bis zu 30 ECTS auch in psychologischen Fächern nachgewiesen werden.

2. Der Hochschulabschluss umfasst insgesamt 210 ECTS.

Bewerberinnen und Bewerber mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium oder einem gleichwertigen Abschluss, für den weniger als 210 ECTS, jedoch mindestens 180 ECTS vergeben wurden, können die fehlenden Leistungspunkte zu Beginn des Masterstudiums im Rahmen der angebotenen fachlich einschlägigen Bachelorstudiengänge der EVHN erwerben.

Zulassung

Bewerbungszeit ist vom 1. Oktober bis zum 30. November. Bewerbungen sind ausschließlich online unter www.evhn.de möglich. Die Aufnahme im Studiengang Angewandte Bildungswissenschaften erfolgt jeweils zu Beginn des Sommersemesters. 

Hier geht's zur Bewerbung (Leitfaden)

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Studiengangskoordination

Studiengangskoordinatorin
0911 27253-810
sonja.haeckler [at] evhn.de
V3.44 - 3.OG

Bei Fragen zu. Bewerbung und Zulassung wenden Sie sich bitte an

Zulassung B.A. und M.A.
0911 27253-812
eva.valko [at] evhn.de
V 3.2 - 3. OG

Studiengangsleitung

Studiengangsleiterin Master Angewandte Bildungswissenschaften
0911 27253-833
margit.ostertag [at] evhn.de
V3.37 - 3.OG