Back to top

News

Aktuelles

Generationenaustausch mal anders

Generationenübergreifende Begegnung - die ganze Projektgruppe

Ein „Interaktives Wissensquiz für Jung und Alt“ fand am 4. Juni 2019 am Wöhrder See statt. Dabei wurde von den Studentinnen eine lebendige Begegnungsstätte geschaffen, um einen Austausch zwischen Generationen zu ermöglichen. Drei Studentinnen der Evangelischen Hochschule Nürnberg (Petra Baier, Jasmin Hofmann und Tatjana Zeiler), die im sechsten Semester Soziale Arbeit studieren, haben sich im Rahmen ihrer Projektarbeit im Fach Gerontologie diesen Aktionstag und die Revueveranstaltung ausgedacht. Hier berichten sie darüber:

Die Studentinnen  haben eine fünfte Klasse der Scharrer Mittelschule und Senioreninnen und Senioren aus ganz Nürnberg eingeladen mitzumachen. Ziel war es, gemeinsam Müll einzusammeln und gleichzeitig Quizfragen zum See, der Umwelt und der Stadt zu beantworten. Dabei gewann das Team, welches den meisten Müll gesammelt und die meisten Fragen richtig beantwortet hat. Dazu wurden 67 Quizkarten in einem abgesteckten Bereich am Wöhrder See verteilt und die Senioren/innen und Kinder mit entsprechendem Equipment zum Müll sammeln ausgestattet.

Am Aktionstag nahmen 11 Senioreninnen und Senioren und 20 Schülerinnen und Schüler teil. Der Aktionstag war ein voller Erfolg. Sowohl die Mädchen und Jungen als auch die Senioren und Seniorinnen hatten viel Spaß und arbeiteten gut in den gemischten Teams zusammen. Diese bestanden aus jeweils drei bis vier Kindern und einer/einem Seniorin/Senior.

Nach dem Sammeln des Mülls und dem Beantworten der Quizkarten gab es noch eine gemeinsame Brotzeit und Getränke für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die von der Projektgruppe bereitgestellt wurden.

Zwei Wochen nach dieser Aktion fand die Revue-Veranstaltung in den Räumen der „Luise-The Cultfactory“ statt, die in der Nähe der Scharrer Mittelschule ist. Dazu wurde von der Projektgruppe eine Präsentation erstellt, die mit Informationen, Bildern, einer Zusammenfassung des Aktionstages am Wöhrder See und mit einzelnen Fragen gefüllt war. Nach Vorstellung dieser fand die Siegerehrung statt. Die ersten drei Plätze bekamen Essensgutscheine von umliegenden Gaststätten, die Plätze vier bis acht erhielten kleine Gewinne.

Bei der Rückmelderunde und der Auswertung der Evaluationsbögen wurde deutlich, dass sowohl die Schüler/innen als auch die Senioren/innen sich ein solches Projekt nochmal wünschen würden. Das ist auch der Wunsch der Projektgruppe, dass die folgenden Semester auch so viel Freude an der Arbeit mit den verschiedenen Generationen haben und ihr Projekt weiterführen.

 

Text und Foto: T. Zeiler, J. Hofmann, P. Baier und J. Postler