Back to top

News

Aktuelles

Bücherpatenschaften schaffen Begeisterung fürs Lesen

Das "Maskottchen" des Projekts "Bücherpatenschaften"

Die Idee hatten fünf Studierende im Masterstudiengang Sozialmanagement der EVHN Sie riefen die Initiative „Bücherpatenschaften“ ins Leben. Ziel ist es, Grundschulkinder für das Lesen stark zu machen und die Öffentlichkeit für die Wichtigkeit der Lesekompetenz von Kindern zu sensibilisieren. In Zusammenarbeit mit Grundschulen, insbesondere in der Nürnberger Südstadt, füllen die Kinder Steckbriefe mit ihren Vorlieben aus und bekommen durch eine Patenschaft ihr persönliches Wunschbuch geschenkt.

Die Pisa-Studie von 2018 kommt zu dem Ergebnis, dass im Vergleich zu anderen Ländern in Deutschland die soziale Herkunft der Kinder besonders ausschlaggebend ist, wie groß die Lesekompetenz im späteren Leben ausgeprägt ist. „Wir wollten einen eigenen Beitrag zu diesem Thema leisten, da kam mir der Gedanke über Nacht. Das Thema Lesen bei Kindern liegt mir schon immer am Herzen und glücklicherweise bat sich die Gelegenheit dieses Projekt im Rahmen unseres Studiums gemeinsam ins Lebens zu rufen“, zeigte sich Claudia Mildner vom Projektteam begeistert von ihrem Konzept.

Die Studierenden nehmen das Thema als Anlass, um in Grundschulen über die essenzielle Bedeutung einer frühen Aneignung der Lesekompetenz bei Grundschulkindern aufzuklären. Das Projektteam möchte mit ihrem Vorhaben neue Kooperationen mit Grundschulden in der Nürnberger Südstadt knüpfen und mehr öffentlichen Bewusstsein für das Thema schaffen. „Gerade sozial benachteiligte Familien sind schwerer von der Corona-Pandemie betroffen und werden zunehmend abgehängt. Durch die Buchpatenschaften bereiten wir diesen Kindern eine Freude und leisten einen wichtigen Beitrag dazu, Kindern den Zugang zu eigenen Büchern zu ermöglichen und die Begeisterung fürs Lesen zu vermitteln“, macht Sebastian Wehner vom Projektteam deutlich. Das Projekt findet großen Anklang bei den bisher beteiligten Schulen. Das Personal der Schulen zeigt sich begeistert von dem Konzept, da es nicht nur zur Leseförderung der Kinder dient, sondern auch die Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam macht

Buchhandlungen sollen profitieren

Nicht nur für die Kinder leistet diese Initiative einen positiven Beitrag, auch die vor Ort ansässigen Buchhandlungen, in denen eine Vielzahl von Steckbriefen ausliegen, sollen profitieren. Für die Studierenden war es ein wichtiges Anliegen ihr Projekt lokal zu verankern und möglichst viele städtische Buchhandlungen mit ins Boot zu holen. Gerade in Zeiten von öffentlichen Einschränkungen und des Lockdowns ist es das Ziel, dass wieder mehr Kunden die Buchhandlungen aufsuchen, und durch eine Patenschaft zugleich die Kinder und die Buchhandlungen zu unterstützen. Einen besonderen Erfolg würde es für das Projektteam bedeuten, wenn sich die Zusammenarbeit der Buchhandlungen und Schulen bewährt und die Kooperationen bestehen bleiben.

 

Projekt „Bücherpatenschaft“

Das Projekt Bücherpatenschaft ist eine Initiative von fünf Studierenden des Masterstudiengangs Sozialmanagement der Evangelischen Hochschule Nürnberg.

Grundschulkinder einer kooperierenden Grundschule füllen einen Steckbrief mit ihren Interessen und Hobbys aus. Diese Steckbriefe können in den verschiedenen beteiligten Buchhandlungen eingesehen werden. Bücherpate*in wird man, in dem man in der Buchhandlung einen Steckbrief auswählt und dort dem Kind sein persönliches Wunschbuch kauft und eine Widmung für das Kind in das Buch schreibt.

Zur finanziellen Unterstützung des Engagements konnten einige Sponsoren und Stiftungen gewonnen werden.

Weitere Infos zu diesem Projekt unter facebook.com/buecherpatenschaften und unter buecherpatenschaften [at] mail.de.

 

Text: Sebastian Wehner, Grafik: Projektteam