Back to top

News

Aktuelles

Erfolgreiche Re-Zertifizierung 'Evangelisches Gütesiegel Familienorientierung'

Fünf Frauen stehen in einer Reihe, davon mit Blumen, eine mit einer Urkunde
Verleihung in Berlin

Die Evangelische Hochschule Nürnberg (EVHN) wurde am 23. September 2022, zusammen mit 14 weiteren Einrichtungen und Trägern aus Kirche und Diakonie, mit dem Evangelischen Gütesiegel Familienorientierung in Berlin ausgezeichnet. Die EVHN trägt dieses Siegel bereits seit 2017 und hat als erste bayerische Einrichtung die erste Re-Zertifizierung des Gütesiegels erhalten. In einem Audit wurde der aktuelle Stand und die Umsetzung der familienfreundlichen Maßnahmen der EVHN überprüft. Involviert waren Studierende und Vertretungen der unterschiedlichen Mitarbeitendengruppen. Die Verleihungszeremonie wurde mit Grußworten der Bischöfin und stellvertretenden EKD-Ratsvorsitzenden, Kirsten Fehrs, der Vorständin Sozialpolitik der Diakonie Deutschland, Maria Loheide, und der Schirmherrin des Evangelischen Gütesiegels Familienorientierung, Josephine Teske, eingeleitet. Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der EVHN, Christa Stahl-Lang, war federführend an der Re-Zertifizierung der EVHN beteiligt. „Gerade das letzte dreiviertel Jahr vor dem Audit war eine sehr arbeitsaufwändige Zeit. Aber es war auch eine spannende und anregende Zeit, da wir, das heißt alle am Re-Zertifizierungsprozess Beteiligten, gemeinsam an der Weiterentwicklung der Familienorientierung unserer Hochschule gearbeitet haben.", so Stahl-Lang. Auch in Zukunft wird die Hochschulleitung, der Arbeitskreis Diversity und die Mitarbeitendenvertretung gemeinsam die Familienorientierung an der EVHN weiterentwickeln. Aktuell erleichtern insgesamt 17 bereits teilweise umgesetzte Maßnahmen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Studium und Familie an der EVHN. Das sind beispielsweise die bereits an der EVHN fest verankerten Pflegelotsen, eine Erweiterung der Lehrangebote oder die Möglichkeit des mobilen Arbeitens für Verwaltungsmitarbeitende. Außerdem möchte der Arbeitskreis Diversity noch besser über die familienfreundlichen Angebote durch einen aktualisierten Flyer, einen neuen Newsletter oder Plakate informieren.

„Die Menschen, die sich in diakonischen Einrichtungen, Diensten, Beratungs- und Bildungsstätten engagieren, leisten einen enorm wertvollen Beitrag für das gute Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Sie betreuen, pflegen, kümmern sich, verwalten, führen, konzipieren und gestalten. Sie sollen in einem beruflichen Umfeld arbeiten, in dem sie als Mensch wahrgenommen werden und ihr Mensch-Sein leben können. Dazu zählt auch, dass sie Job und Familie vereinbaren können. Genau das wollen wir mit der Zertifizierung mit dem Evangelischen Gütesiegel Familienorientierung fördern.“, so Loheide. Josephine Teske ergänzte: „Der Schutz der Familie als Ort, an dem Menschen füreinander da sind, ist ein urchristlicher Wert. Ich freue mich sehr, als neue Schirmherrin diesen Gedanken in die evangelische Arbeitswelt weiterzutragen.“

 

Text: Eva-Maria Remeli

Foto: Diakonie Deutschland
von links nach rechts: Bischöfin Kirsten Fehrs, stellvertretende Ratsvorsitzende der EKD, Josephine Teske, Schirmherrin des Evangelischen Gütesiegels Familienorientierung, Christa Stahl-Lang, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte EVHN, Prof. Dr. Helene Ignatzi, Vizepräsidentin EVHN und Maria Loheide, Vorständin Sozialpolitik der Diakonie Deutschland

 

Informationen der EVHN zur Familienorientierung: www.evhn.de/familienorientierung

Pressemitteilung EKD/Diakonie Deutschland zur Verleihung