Back to top

Abgeschlossene Projekte IPE

Hier finden Sie eine Auswahl an abgeschlossenen Projekten. Am Ende jedes Projektes werden Zielgruppe und Projektart einzeln angegeben. Bei Fragen oder für weitere Informationen kommen Sie gerne auf uns zu.

Abgeschlossene Projekte - eine Auswahl und Kurzinformationen

Explorative Untersuchung des Verbleibs von marginalisierten und schwer erreichbaren jungen Menschen im Dunkelfeld – Entwicklung von niedrigschwelligen Zugangs- und Handlungsmöglichkeiten

Ziel der Studie war die Weiterentwicklung der bayerischen Jugendsozialarbeit in Richtung aufsuchender und nachgehender Arbeitsformen. Hierzu wurden marginalisierte und schwer erreichbare junge Menschen mit komplexen Problemlagen in den Blick genommen. Diese Zielgruppe wurde untersucht im Hinblick auf ihre Problemlagen, Lebenswelten und die Prozesse, die zu Ausgrenzung und Entkopplung von Bildungs-, Erwerbs- oder Sozialsystemen führten. Dabei entstand ein Überblick über effektive Zugänge, Methoden und Praxisansätze aus Sicht der Fachkräfte unterschiedlicher Felder der Sozialen Arbeit und weiteren Professionen. Die Erhebungsinstrumentarien trugen dazu bei, die Vernetzung der Fachkräfte und Dienste zu verbessern. Außerdem konnten in den Befunden Risikofaktoren und Schutzfaktoren identifiziert werden. Diese können als entscheidende Hinweise für die Praxis der Sozialen Arbeit und die dafür notwendigen politischen Rahmenbedingungen gewertet werden. Sie sollen dazu beitragen, die Prävention des Abdriftens jener Zielgruppe in ein Dunkelfeld, in dem sie kaum noch erreichbar zu sein scheinen, weiterzuentwickeln.

Zielgruppe: Kinder & Jugendliche
Projektart: explorative Dunkelfeldstudie, Bedarfserhebung, formative Evaluation, Nutzerbefragung, Bestandsaufnahme

 

Zusammenarbeit von Kirche und Diakonie in der Altenhilfe / Altenarbeit

Unter dem Titel „Für die älterwerdenden Menschen vor Ort: Kirche im Quartier“ wurde ein Projekt zur Zusammenarbeit von Diakonie und Kirche in der Altenarbeit/Altenhilfe durchgeführt. Auftraggeber waren das Diakonische Werk Bayern, der Fachverband Evangelische Altenhilfe in Bayern e.V. und das Landeskirchenamt der ELKB. Ziel war die Verbesserung der Unterstützungskultur und der Hilfsangebote für älter werdende Menschen. Dies sollte durch eine gelingende Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der Diakonie und Kirchengemeinde gelingen.

Gemeinden und Dekanate bekamen die Möglichkeit, im Rahmen des Programms Modellprojekte durchzuführen. Dabei wurde eine Situationsanalyse und Bestandsaufnahme vorgenommen. Die Ergebnisse einer vorangegangenen Studie des IPE zum Verhältnis von Diakonie und Kirche wurden mit einbezogen. Die Ergebnisse kommen einerseits der Gemeinde / dem Dekanat vor Ort zugute, andererseits soll ein allgemeiner Handlungsleitfaden für den landesweiten Einsatz entstehen.

Zielgruppe: Senioren, Kirche, Diakonie
Projektart: Wissenschaftliche Begleitung, Organisationsentwicklung, Netzwerkanalyse

 

Ehrenamtliche in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern – eine repräsentative, quantitative und qualitative Bestandsaufnahme

Ehrenamtliche leisten einen wichtigen Beitrag zum kirchlichen Leben.

Im Auftrag des Amts für Gemeindedienst (afg) in der ELKB hat das Institut für Praxisforschung und Evaluation eine bayernweite, repräsentative Befragung der Ehrenamtlichen in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen durchgeführt. Ziel der Studie war die Gewinnung verlässlicher Daten über die Ehrenamtlichen.

Es gingen über 10.600 Antworten aus 275 Kirchengemeinden und zahlreichen Diensten ein. Auf dieser Grundlage lassen sich präzise und differenzierte Aussagen treffen über die Personen, Art und Umfang des Engagements, Motivationen, Rahmenbedingungen, Verbundenheit mit der Kirche, Zugangswege, Grenzen, Rollenverständnis, Verhältnis zu den Hauptamtlichen. Dies ermöglicht zukünftige Planungen zur Verbesserung und Verbreiterung der Möglichkeiten, sich in der Kirche zu engagieren, sowie zur Verdeutlichung des hohen Stellenwerts des Ehrenamts und des freiwilligen Engagements insgesamt.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht und werden den Dekanaten, Gemeinden und Einrichtungen über das afg – auch für die Planungen und Entwicklungen vor Ort – zur Verfügung gestellt.

Zielgruppe: Kirche, Diakonie
Projektart: Bestandsaufnahme, Zufriedenheitserhebung

 

Bedarfserhebung zur Kinderbetreuung im Predigerseminar

Vikarinnen und Vikare der Evangelischen Landeskirche benötigen häufiger eine Kinderbetreuung, wenn sie sich zu Kurszeiten im Predigerseminar aufhalten. Ihre Bedarfe an die Kinderbetreuung wurden im Auftrag der Evang.-Luth. Kirche in Bayern mithilfe einer schriftlichen Fragebogen-Vollerhebung erfasst. Die Ergebnisse dienen der internen weiteren Planung der Landeskirche.

Zielgruppe: Kirche
Projektart: Bedarfserhebung, Nutzerbefragung

 

Evaluation des Modellprojekts „Betreutes Wohnen“ der Stadtmission Nürnberg

Im Auftrag der Stadtmission Nürnberg hat das IPE das Modellprojekt „Betreutes Wohnen“ evaluiert. Dabei standen Effekte, Ergebnisqualität und Wirkungen besonders im Fokus.

Befragt wurden Nutzer/innen und Mitarbeiter/innen in den vier beteiligten Einrichtungen der Stadtmission (Betreutes Wohnen, Fachberatung für Wohnungslose, Nachsorge für Suchtkranke und AIDS-Beratung Mittelfranken). Zentral war bei den Klient/innen die Abfrage der Zufriedenheit mit der eigenen Lebensqualität (LQ) und mit der erlebten Unterstützungsqualität (UQ). Es wurde außerdem erhoben, welche Veränderungen im Lauf eines Jahres die Befragten wahrgenommen hatten.

Die beiden Bereiche LQ und UQ wurden inhaltlich in fünf Dimensionen untergliedert:

  • Umgang mit der Erkrankung
  • Soziale Beziehungen
  • Selbstversorgung und Wohnen
  • Arbeit und Ausbildung
  • Tages- und Freizeitgestaltung

Ergänzend wurden Experteninterviews mit Leitungsverantwortlichen und externen Kooperationspartnern im Hinblick auf Erfahrungen mit dem Trägerbudget durchgeführt. Die Ergebnisse wurden auf dem Fachkongress ConSozial vorgestellt.

In einer zwei Jahre später durchgeführten Nutzer/innen-Befragung konnten die Ergebnisse vertieft und fortgeschrieben werden.

Zielgruppe: Psychisch kranke Menschen, Wohnungslose, Diakonie
Projektart: Projekt-Evaluation, Nutzerbefragung

 

Evaluation von Sachberichten der Ambulanten Teilhabedienste der Behindertenhilfe

Im Auftrag des Diakonischen Werks Bayern wurden bereits gedruckt und digital vorliegende Sachberichte der ambulanten Teilhabedienste der Behindertenhilfe erfasst. Die in den Berichten formulierten Inhalte wurden quantitativ und qualitativ zu vorgegebenen Fragestellungen und die Ergebnisse berichtet und präsentiert.

Zielgruppe: Behinderte Menschen, Diakonie
Projektart: Dokumentenanalyse

 

Evaluation des Projektes ‚Muttersprachliche FamilienpatInnen’ für Familien mit Migrationshintergrund

Im Auftrag des Deutschen Kinderschutzbunds, Landesverband Bayern e.V. wurde ein innovatives Modellprojekt evaluiert. Ziel des Projekts ist die Integration von Familien mit besonderem Förderbedarf aus dem russisch- und türkischsprachigen Gebiet. Hierfür werden jeweils für den Sprach- und Kulturbereich geschulte FamilienpatInnen eingesetzt. Es handelt es sich um ein niederschwelliges Angebot unterhalb des Einsatzes der Sozialpädagogischen Familienhilfe der Jugendämter.

Die Evaluation erfolgte in Form von explorativen, Hypothesen generierenden Einzelfallstudien. An mehreren Standorten des Kinderschutzbundes wurden alle beteiligten Personengruppen (Begleitete Familie, FamilienpatIn, KoordinatorIn) befragt, um die Konstellation multiperspektivisch und umfassend beleuchten zu können. Dabei wurden wertvolle Erkenntnisse zu den Hilfebedarfen, Art und Verlauf der Hilfen, Zielerreichung, Präventions- und Integrationseffekten, ehrenamtlichen Hilfestrukturen und Effekten von niederschwelligen Beziehungsangeboten gewonnen.

Zielgruppe: Migrierte, Familien
Projektart: Projekt-Evaluation, Konzept-Evaluation, Nutzerbefragung

 

Evaluation der türkischsprachigen und russischsprachigen Elternkurse „Starke Eltern – starke Kinder“® des Deutschen Kinderschutzbunds, Landesverband Bayern

Die seit langen Jahren deutschlandweit erfolgreich laufenden Elternkurse „Starke Eltern – starke Kinder“® des Deutschen Kinderschutzbunds wurden vom Landesverband Bayern für türkischsprachige und russischsprachige Familien umgesetzt. Diese innovativen Angebote wurden vom IPE evaluiert. Im Zentrum der Untersuchung standen:

  • die Erkenntnisse und Lerneffekte für Eltern
  • die Nachhaltigkeit der Effekte
  • die gesellschaftliche Integrationsleistung der Kurse
  • die Potenziale für konzeptionelle Weiterentwicklung

Im Rahmen einer Fragebogenuntersuchung wurde eine bayernweit geschichtete Stichprobe an den beteiligten Standorten des Kinderschutzbunds durchgeführt. Durch Befragung bei Kursbeginn und nach Kursende wurde es möglich, die Situation beider Zeitpunkte zu vergleichen (Längsschnitt-Vergleich). Außerdem wurde eine Kontrollgruppe befragt, die nicht an den Kursen teilgenommen hatte. Zur Ausdifferenzierung und Vertiefung der Erkenntnisse wurden leitfadengestützte Interviews durchgeführt. Daraus konnte ein Hypothesenmodell zur Integrationswirkung der Kurse entwickelt und plausibilisiert werden.

Die Ergebnisse wurden vom Deutschen Kinderschutzbund, Landesverband Bayern veröffentlicht und sind dort erhältlich. (www.kinderschutzbund-bayern.de ; Ansprechpartnerin: Frau Margot Czekal)

Zielgruppe: Migrierte, Familien
Projektart: Kurs-Evaluation, Nutzerbefragung

 

S.A.L.Z. - Entwicklung und Anwendung eines Instrumentariums zur subjektnahen Erhebung von NutzerInnenzufriedenheit in Arbeits- oder Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe.

Das IPE hat ein Instrumentarium entwickelt, das es ermöglicht, die Zufriedenheit von Menschen mit Behinderung möglichst nahe an deren subjektiven Sicht orientiert zu erheben - unabhängig von Art oder Grad der jeweiligen Beeinträchtigungen. Dies wird durch unterschiedliche Untersuchungsverfahren je nach den individuellen Kompetenzen der Personen gewährleistet. In Kooperation mit unterschiedlichen Trägern wurde das Instrument inzwischen mehrfach eingesetzt. Es liefert träger- oder standortbezogene Gesamtergebnisse für die jeweilige Arbeits- bzw. Lebenszufriedenheit in unterschiedlichen Teilbereichen. Das Instrumentarium war bereits Gegenstand mehrerer Publikationen und Fachvorträge.

Zielgruppe: Behinderte Menschen
Projektart: Nutzerbefragung, Zufriedenheitserhebung, Instrument-Entwicklung, Entwicklung von QM-Systemen

 

Untersuchung der Kooperation öffentlicher und freier evangelischer Träger der Jugendhilfe Bayern

Unter der Fragestellung, wie gut die Kooperation freier und öffentlicher Träger der Jugendhilfe in Bayern funktioniert, wurden zunächst evangelische Träger einerseits und Jugendämter (bzw. Sozialbürgerhäuser der Stadt München) andererseits hinsichtlich der Ausgestaltung verschiedener Kooperationsbereiche per Fragebogen befragt. Auf der Basis der Ergebnisse wurden Einzelinterviews mit Führungskräften auf beiden Seiten geführt, um Erfolgsfaktoren für die Kooperation zu identifizieren. Die Ergebnisse wurden auf der ConSozial vorgestellt und durch den Kooperationspartner in die Kooperationsdebatte eingebracht.

Zielgruppe: Führungskräfte, Kinder & Jugendliche, Diakonie
Projektart: Bestandsaufnahme, Organisationsentwicklung

 

Analyse zur Entscheidungsgrundlage des anstehenden Standortwechsels eines kirchlichen Jugendbildungsträgers

Unter der Fragestellung, welche Vor- und Nachteile der Wechsel zu einem neuen Standort mit sich bringt, hat das IPE zunächst eine Erhebung der relevanten Kriterien vorgenommen. Hierzu wurden verschiedene Personen aus den betroffenen Akteursbereichen befragt sowie Experten aus relevanten Themengebieten konsultiert. Hinsichtlich dieser Kriterien wurde der in Frage kommende Standort bewertet und eine übersichtliche Aufstellung von Nutzen, Risiken und Aufgaben erarbeitet, auf deren Grundlage der Projektpartner schließlich eine Entscheidung treffen konnte.

Zielgruppe: Kinder & Jugendliche, Kirche, Führungskräfte, Bildungseinrichtungen
Projektart: Bedarfserhebung, Nutzerbefragung, Organisationsentwicklung

 

Wie können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit niedrigem Schulabschluss in die kirchliche Arbeit – etwa in Kirchengemeinden – eingebunden werden?

Unter dieser Fragestellung wurden zunächst kirchliche Entscheidungsträger vom Auftraggeber selbst interviewt. Hierzu schulte das IPE eine von dessen Fachkräften. Auf Basis der Ergebnisse wurden zwei voneinander unabhängige Fragebogenuntersuchungen durchgeführt: Einerseits wurden Kirchengemeinden hinsichtlich ihrer Praxis befragt und andererseits die arbeitnehmende Zielgruppe in den Betrieben. Die Datenauswertung bestand unter anderem in einem Vergleich der Ergebnisse auf Passung zwischen Bedarf und Praxis. Auf diese Weise wurden Erfolge sowie Weiterentwicklungspotentiale der kirchlichen Arbeit identifiziert.

Zielgruppe: Kirche, Arbeitnehmende
Projektart: Bedarfserhebung, Organisationsentwicklung, Wissenschaftliche Begleitung

 

Wie erfolgreich steigert eine theaterpädagogische Maßnahme das Interesse an sozialen Berufen unter Schülerinnen und Schülern?

Unter dieser Fragestellung wurden Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen vor und nach der Maßnahme befragt. Die Ergebnisse dienten neben der Ermittlung von Effekten der Maßnahme auch deren eigener Projekt-Evaluation: Nach verschiedenen Einzelmaßnahmen wurden Teilergebnisse ermittelt, aufgrund derer die Folgemaßnahmen angepasst wurden. Insgesamt ergaben sich neben Wirkungseffekten, die nach demographischen Aspekten differenziert wurden, auch wichtige Erfolgsfaktoren für weitere Kampagnen.

Zielgruppe: Kinder & Jugendliche, Schulen und Bildungseinrichtungen
Projektart: Nutzerbefragung, Effekte-/Wirkungs-Analyse, Kurs/Projekt-Evaluation

 

Das Qualitätsregister - Ein standardisiertes Evaluationsinstrument für Kirchengemeinden und Kirchenkreise

Das IPE hat die Evangelische Kirche in Kurhessen Waldeck (EKKW) darin unterstützt, Qualitätskriterien zu entwickeln, nach denen in Kirchengemeinden und Kirchenkreisen die eigene kirchliche Arbeit vor Ort beurteilt werden kann. Zudem wurde ein Instrument entwickelt, mit dem die Akteure Daten zu diesen Kriterien erheben und auswerten können. Das Instrument kann beispielsweise eingesetzt werden, um neuen Hauptamtlichen oder Kirchenvorständen einen differenzierten Überblick über die aktuelle Lage in ihrem Arbeitsgebiet zu verschaffen und Ziele für die Weiterentwicklung zu setzen. Das Erreichen dieser Ziele lässt sich mithilfe einer weiteren Erhebung beispielsweise ebenfalls untersuchen.

Zielgruppe: Kirche, Diakonie
Projektart: Instrument-Entwicklung, Entwicklung von QM-Systemen

 

Elternbefragung in Kindertageseinrichtungen zur Zufriedenheit und zu künftigen Bedarfen

Das Stadt-Jugendamt Nürnberg evaluiert regelmäßig die Zufriedenheit der Eltern mit ihrer Kindertageseinrichtung auf dem Hintergrund des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. 2013 wurde diese Elternbefragung erstmals nicht nur in den kommunalen Einrichtungen durchgeführt, sondern gesamtstädtisch (inklusive freier Träger). Das IPE erhob Daten aus rund 430 Kindertageseinrichtungen. Alle beteiligten Einrichtungen erhielten anschließend eine Tabelle mit Ergebnissen, die die aktuelle Situation beschrieben und nach unterschiedlichen Auswertungsgruppen unterteilt waren.

Zielgruppe: Kinder 
Projektart: Nutzerbefragung

 

Elternbefragung in den kommunalen Kindertageseinrichtungen der Stadt Nürnberg zu „Mehr Männer in Kitas“

Eltern sind die Experten für die Belange der eigenen Kinder. Deren Meinung lag den Fachkräften des Stadt-Jugendamtes Nürnberg deshalb besonders am Herzen als es mit dem IPE eine Untersuchung zu geschlechtersensibler Pädagogik durchführte. Dabei wurde eine schriftliche Elternbefragung mit überwiegend offenen Fragen durchgeführt. Im Fokus standen die Wahrnehmung und Akzeptanz männlicher Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen sowie die Frage, wie die Eltern den Einfluss männlicher Fachkräfte auf die kindliche Entwicklung einschätzen. Diese Ergebnisse wurden dem Stadt Jugendamt Nürnberg in Berichtsform zur internen Qualitätsentwicklung zur Verfügung gestellt.

Zielgruppe: Kinder, Familien
Projektart: Nutzerbefragung

 

Evaluation von Fortbildungsangeboten für LehrerInnen an evangelischen Schulen

Mit dem Modell „Fortbildung in den ersten Dienstjahren“ werden an verschiedenen evangelischen Schulen in Bayern Lehrer/innen in der Anfangsphase ihrer Berufstätigkeit unterstützt und begleitet. Um die Qualität der langjährigen und etablierten Lehrerfortbildung weiterzuentwickeln, wurden im Rahmen einer Evaluation folgende Aspekte des Modells überprüft:

  • die inhaltliche Ausrichtung der Bildungsmaßnahme
  • die Nachhaltigkeit der Maßnahme bei den Lehrkräften
  • die Effekte in den Schulen vor Ort

Dabei wurden zwei Perspektiven einbezogen: die der Fortbildungsteilnehmenden und die der Schulleitenden. Als Vorgehen wurde ein Stufendesign gewählt, um die Ergebnisse aus einer ersten Erhebung bei einer weiteren mitzuverwenden. Hierdurch konnten Erkenntnisse aus der Teilnehmererhebung für die Schulleitererhebung genutzt werden. Schließlich wurde ein Teilbereich in einer vertiefenden Nacherhebung genauer untersucht. Unter anderem zeigen sich positive Effekte für die Lehre und eine hohe Zufriedenheit der Fortbildungsteilnehmenden.

Zielgruppe: Schulen & Bildungseinrichtungen
Projektart: Kurs/Projekt-Evaluation

 

Evaluation des Jugendkirchentages der Ev. Kirche Hessen-Nassau

Der Jugendkirchentag ist ein erfolgreicher Event im Jahreskalender der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau. Um seinen Erfolg weiterhin zu sichern und die Nachhaltigkeit seiner Effekte zu prüfen, wurde das IPE mit einer externen Evaluation beauftragt. Dazu wurde eine Baseline-Befragung direkt im Anschluss an den Jugendkirchentag und eine Follow-Up-Befragung 5 Monate später durchgeführt. Zielgruppen waren die jugendlichen Teilnehmer/innen und ehrenamtlich/beruflich beteiligte Akteure. Auf Grundlage der Evaluationsergebnisse konnten die Eventverantwortlichen den Erfolg des Jugendkirchentages belegen und konzeptionelle Entwicklungen vornehmen.

Zielgruppe: Kinder & Jugendliche, Kirche
Projektart: Zufriedenheitserhebung, Effekte/Wirkungsanalysen