Evangelische Hochschule Nürnberg | www.evhn.de

Aktuelle Veranstaltungen


27.09.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Informationstag für Schülerinnen und Schüler und Studieninteressierte
Abi und dann? Ausbildung und Studium? Schon im Berufsleben und studieren? Alles möglich. Am Mittwoch, 27. September 2017,  bringen wir Licht in den Studiengang-Dschungel und erleichtern Ihnen die Entscheidung für den richtigen Studiengang. Über diese Studiengänge informieren Lehrende und Studierende: Soziale Arbeit, Sozialwirtschaft, Religionspädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit, Diakonik, Pflege Dual, Erziehung, Bildung und Gesundheit im Kindesalter Dual und Heilpädagogik sowie über akademische Entwicklungswege in der Pflege. 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr



PDF-Datei zum Download
Programm und Ablauf Schüler-Infotag
29.09.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Symposium Osteuropäische Betreuungskräfte in der häuslichen Pflege - NUR NOCH WENIGE PLÄTZE VERFÜGBAR
Verantwortung übernehmen – Transparenz schaffen – Qualität gewährleisten. Die Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen zu Hause mit Hilfe einer „Betreuungskraft“ aus Osteuropa ist mittlerweile zur selbstverständlichen Versorgungsform in Deutschland geworden. Eine zunächst wildfremde Frau wohnt unter einem Dach mit einem alten Menschen, lebt, isst und schläft in direkter Nähe – 24 Stunden am Tag und das oftmals über eine lange Zeit. Interdisziplinäre und interprofessionelle Expertinnen und Experten aus Deutschland und Polen zeigen die aktuellen grundsätzlichen Herausforderungen im Rahmen dieses Symposiums auf. Das erklärte Ziel dieser Veranstaltung ist es, mit den Teilnehmenden ethisch verantwortete Schritte für den Umgang mit dieser Versorgungsform in der Zukunft zu finden. 8.30-16.00 Uhr, EVHN.  Anmeldeformular
PDF-Datei zum Download
Symposium 29.9.2017 Programm
29.09.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Info-Veranstaltung Master Wirtschaftswissenschaften im Sozial- und Gesundheitswesen (M.A.)
Der Masterstudiengang ist stark anwendungsorientiert ausgerichtet auf die Bereiche Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Neben der Vermittlung vertiefter theoretischer Grundlagen in den Wirtschaftswissenschaften werden die Studierenden befähigt, die aktuellen Entwicklungen in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft zu ermitteln und zielgruppengerecht zu analysieren. Die (Weiter-)Entwicklung innovativer Handlungs-felder in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft steht im Mittelpunkt des Studiums. Diese wird anhand einer fiktiven - oder auch real möglichen - Unternehmensgründung angewendet. Die ethische Reflexion des wirtschaftlichen Handelns rundet das curriculare Angebot ab. Die Info-Veranstaltung für Studieninteressierte ist im Raum S 2 (Erdgeschoß, links), 17 Uhr.  Studiengangsleiterin Prof. Dr. Brigitte Bürkle gibt Einblicke in Studieninhalte, Aufbau und Methoden. Es besteht die Möglichkeit, Bewerbungsunterlagen in Einzelgesprächen zu besprechen. Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium sowie mindestens 60 ECTS in Wirtschaftsfächern. Onlinebewerbung für das Sommersemester ab 1. Oktober 2017 für den Start im Sommersemester ab 15. März 2018.
02.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Semestereröffnungsgottesdienst und Begrüßung der Erstsemester im Wintersemester 2017/18
Herzlich willkommen an der Evangelischen Hochschule Nürnberg und in der LUX Junge Kirche Nürnberg, Leipziger Str. 25. Der Semestereröffnungsgottesdienst für alle Hochschulmitglieder beginnt um 9 Uhr. Im Anschluss daran werden die Erstsemester begrüßt. Der weitere Tagesablauf wird durch die  Studiengänge organisiert. 

05.10.2017 - 06.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Fortschritt durch Technik? Tagung
Technische Entwicklungen im Gesundheitswesen: Zwischen Begeisterung und moralischen Bedenken. Für viele Menschen mit Hilfebedarf ist der technische Fortschritt ein Segen! Einschränkungen in Kommunikation und Mobilität sind heute technisch wiederherstellbar oder teilweise kompensierbar, wenn Fähigkeiten aufgrund von Unfall, Krankheit oder Alter verloren gegangen sind. Diese Entwicklung dient Menschen, die in früheren Zeiten entweder auf permanente personale Zuwendung und Hilfestellung angewiesen oder von der Teilhabe am normalen Alltagsleben ausgeschlossen waren. Bei aller Euphorie müssen technische Entwicklungen, die im Zuge der Digitalisierung mit großen – oft personenbezogenen – Datenmengen einhergehen, auch ethisch befragt werden. Wie bei allen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und ihren technischen Anwendungen steht auch hier die Frage im Raum: Soll und darf alles gemacht werden, was gemacht werden kann? Trägt jede Entwicklung zur Verbesserung des Lebens bei?  Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie Tutzing in Kooperation mit dem Institut für Pflegeforschung, Gerontologie und Ethik der EVHN
20.10.2017 - 02.03.2018  Kalender Eintrag
mehr dazu
Alternative zum Lehrerberuf: Zertifikatslehrgang - Interkulturalität und Interreligiosität in der Bildung
Für viele Absolventinnen und Absolventen des Gymnasial- und Realschullehramts bestehen zurzeit deutlich verschlechterte Einstellungs- und Übernahmechancen im öffentlichen Schuldienst. Unser Zertifikatslehrgang vermittelt Lehramtsabsolventinnen und -absolventen nach dem Ersten Staatsexamen, Referendarinnen und Referendaren sowie Lehrkräften interreligiöse und interkulturelle Kompetenzen sowie Wissen aus dem Themenfeld "Migration und Flucht" mit dem Ziel, sie für Arbeitsfelder außerhalb des Schulsystems zu qualifizieren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung von Handlungskompetenzen für Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung und außerschulischer Jugendbildung.Für die Absolventinnen und Absolventen des Zertifikatslehrgangs eröffnet sich die Möglichkeit, in Arbeitsfeldern der außerschulischen Bildungsarbeit, Beratung und Vermittlung von Menschen mit Migrationshintergrund, in der Arbeit mit Geflüchteten sowie in anderen Bereichen der Erwachsenen- und Jugendbildung tätig zu werden.


Zugangsvoraussetzungen 
Erfolgreich bestandene Erste Staatsprüfung für das Lehramt in einem Lehramtsstudiengang:
- Priorität 1: LA Realschule/Gymnasium mit Fächerkombination Deutsch, Englisch, Geschichte
- Priorität 2: LA Realschule/Gymnasium mit anderen Fächerkombinationen
- Priorität 3: andere Lehramtsformen (Grundschule/Mittelschule)
- zeitliche Verfügbarkeit für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen 
gefördert vom

PDF-Datei zum Download
Flyer Zertifikatslehrgang - Interkulturalität und Interreligiosität in der Bildung
21.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Die Lange Nacht der Wissenschaften Nürnberg Erlangen Fürth
Am 21. Oktober 2017 heißt es im Städtedreieck Nürnberg, Fürth und Erlangen zum achten Mal „Wissenschaft zum Anfassen“. Die Lange Nacht der Wissenschaften lädt von 18 bis 1 Uhr wieder zum Staunen und Entdecken ein. Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Labore, Ateliers und Werkstätten freuen sich erneut auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Angeboten werden Experimente, Führungen, Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen und noch vieles mehr bei über 350 beteiligten Programmpartnern. Die EVHN ist wieder dabei mit einem bunten, interessanten, überraschenden und vielfältigen Programm. Zum mitmachen, zuhören, mitdiskutieren, anschauen und anfassen. Vorträge, Workshops, Diskussionen, Mitmach-Aktionen, Info-Tische, Andachten, Ausstellung: •Was tun, wenn Vater nach Hause will, obwohl er Zuhause ist? •Mach mal Pause •Wie gestalte ich eine Präsentation, damit garantiert alle einschlafen? •Bibel & Business •Roboter in der Pflege •So fühlt sich Alter an •Du bist, was Du hörst •EinBlick – Obdachlosigkeit. Details/Uhrzeiten s. Programm-Flyer

PDF-Datei zum Download
EVHN Programm Lange Nacht, Themen, Termine, Mitwirkende
25.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Vom Konzept zur Praxis. 1. Wichern-Dialog zur diakonischen Praxisforschung und Konzeptentwicklung
Welche konzeptionellen Fragen wirft der Alltag der diakonischen Praxis auf? Welchen Beitrag kann Forschung zur sachgerechten Beantwortung dieser Fragen leisten? Wie kommen diakonische Praxis und Forschung dabei in einen förderlichen wechselseitigen Dialog? Wie werden die Ergebnisse nachhaltig in einer weiterentwickelten Praxis umgesetzt? Im Wichern-Institut kooperieren die Rummelsberger Diakonie und die Evangelische Hochschule Nürnberg seit 2015, um Antworten auf diese Fragestellungen zu finden. Im 1. Wichern-Dialog werden Ergebnisse rund um diese Forschungsfragen präsentiert. 10 bis 15 Uhr, Wichernhaus Altdorf.

PDF-Datei zum Download
Einladung und Programm 1. Wichern-Dialog
26.10.2017 - 27.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Authentisch besser reden - ein Rhetoriktraining in Kooperation mit dem Diakonie.Kolleg
Reden gehört zu Ihrem Beruf. Freuen Sie sich darauf, reden zu dürfen? Kennen Sie das gute Gefühl, das sich einstellt, wenn Sie Andere mit der Kraft einer überzeu-genden Rede in den Bann ziehen? Oder ist Ihnen bange, wenn Sie reden müssen? Haben Sie womöglich verunsichernde Erfahrungen mit Ihren rhetorischen Fähigkeiten gemacht?
Wenn Sie sich persönlichkeitsorientiert und authentisch rhetorisch weiterentwickeln möchten, dann ist dieses zweitägige Rhetoriktraining die richtige Wahl für Sie. Sie werden herausfinden, was für eine Rednerpersönlichkeit Sie sind.
26.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Kompetenzforum Akademische Berufemesse für Studierende und Alumni
Interessierte Unternehmen können sich anmelden (Ausstellung, Vortrag).  Am 26. Oktober 2017 findet wieder das Kompetenzforum Akademische Berufemesse statt. Die Hochschule möchte damit Arbeitsgebern ermeit  die Möglichkeit geben, ihr Unternehmen bzw. ihre Einrichtung auf der Berufemesse zu präsentieren, ihre Berufsbilder vorzustellen und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter n oder Praktikantinnen und Praktikanten zu gewinnen.Zahlreiche, ganz unterschiedliche Einrichtungen und Unternehmen stellen sich vor - an Ständen und in Präsentationen. Studierende und Alumni können so viele verschiedene Unternehmen und Einrichtungen kennen lernen und sich über konkrete Berufs- und Praktikumsangebote der Unternehmen informieren.
30.10.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
„Das ganze Leben“ – Herausforderung 95 Thesen
Dies academicus der EVHN in Kooperation mit dem Dekanat Nürnberg und der Evangelischen Stadtakadamie Nürnberg. Das Reformationsjubiläum 2017 strahlt weit aus. Für dessen eigentlichen Anlass – die Veröffentlichung der 95 Thesen vor 500 Jahren – gilt das weniger. Am Vorabend des Reformationstages am 30. Oktober 2017 greifen wir Luthers Thesen auf und kommen mit dem Reformator ins Gespräch. Was besagen sie heute: für den Glauben, für das gesellschaftliche Zusammenleben, für den Umgang mit den Dingen des Lebens? 16.00 - 22.00 Uhr, eckstein und St. Egidien
PDF-Datei zum Download
Programmdetails, Uhrzeiten
08.11.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Was ist evangelische Persönlichkeitsbildung? - EVHN-Vortragsreihe im WiSe 2017/18 "Evangelisch Profil zeigen!?"
Im Rahmen der Vortragsreihe hält Prof. Dr. Michael Kuch einen Vortrag zum Thema "Was ist evangelische Persönlichkeitsbildung", 19.30 Uhr, EVHN. Im Mai 1934 zeigte die Bekennende Kirche in Deutschland Profil. Einstimmig verfasste sie bei ihrer Synode in Wuppertal-Barmen die seither so genannte Barmer Theologische Erklärung. Sie ließ keinen Zweifel daran, dass die evangelische Kirche Kind Gottes ist und kein Kind des totalitären Geistes irgendeiner Zeit sein kann. Seit 1. Mai 2017 findet sich ein Hinweis auf die Barmer Erklärung im Grundartikel der Kirchenverfassung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Er lautet: „In der Barmer Theologischen Erklärung von 1934 weiß sie (die ELKB) die befreiende und verbindliche Kraft des Evangeliums Jesu Christi aufs Neue bekannt.“ m Jubiläumsjahr von Martin Luthers Reformation der Kirche macht die evangelische Kirche verstärkt von sich reden. Sie ist sichtbarer denn je. Aber wofür steht sie? Was heißt es, 500 Jahre nach Luthers Reformation und mehr als 80 Jahre nach dem Bekenntnis von Barmen evangelisch Profil zu zeigen? Was heißt es heute, evangelisch zu sein?
10.11.2017 - 11.11.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Traumatisierte Flüchtlinge begleiten - Traumapädagogik in der Arbeit mit Geflüchteten. In Kooperation mit dem Trauma Hilfe Zentrum Nürnberg e.V.
In den letzten Jahren sind besonders viele Menschen aus Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan, Irak, Eritrea und etlichen anderen Ländern nach Deutschland eingereist. Hinter sich haben sie meist eine lange und gefährliche Flucht. Daneben bringen sie unterschiedliche Probleme und Traumata mit, die eine sehr individuelle, traumasensible Begleitung erfordern. Um bestimmte Verhaltensweisen einzuordnen und stabilisierend wirken zu können, ist spezifisches psychotraumatologisches Wissen und traumapädagogisches Handwerkszeug sowie ständige Selbstreflexion und Selbstfürsorge hilfreich.
24.11.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Beratung bei Pflegebedürftigkeit: der Beitrag betrieblicher Pflegelotsen. Symposium
Obwohl mit den Pflegereformen der letzten Jahre professionelle Pflegeleistungen und Pflegeberatung gestärkt wurden, wird es mit Blick auf demografische und gesellschaftliche Veränderungen unumgänglich sein, das professionelle Pflegesystem weiter auszubauen. Daneben stellen zusätzliche Hilfs- und Beratungsangebote durch Ehrenamtliche und auch durch betriebliche Pflegelotsen wichtige weitere Bausteine im Gesamtsystem des pflegerischen Unterstützungsangebots dar. Beim Symposium des Instituts für Pflegeforschung, Gerontologie und Ethik der EVHN werden unter anderem die Evaluationsergebnisse des vom Bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Pflege geförderten Projekts „Familienpakt Bayern – Betriebliche Pflegelotsen“ präsentiert. 8.30 - 16.30 Uhr, EVHN.

Die Anmeldung finden Sie hier.
PDF-Datei zum Download
Einladung und Programm Symposium Betriebliche Pflegelotsen
Druckversion