Evangelische Hochschule Nürnberg | www.evhn.de

Aktuelle Veranstaltungen


25.05.2016 - 29.05.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
EVHN auf dem 100. Deutschen Katholikentag Leipzig 2016
Die 14 Mitgliedshochschulen der Rektorenkonferenz der kirchlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Deutschlands (RKHD) e.V. präsentieren sich mit einem Gemeinschaftsstand auf dem Deutschen Katholikentag 2016 in Leipzig. Vom 25. bis 29. Mai 2016 informieren die Hochschulen über ihre Studiengänge sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Der Stand ist auf der Kirchenmeile ("Jugend und Bildung") in der Brüderstraße, Position 015. 

PDF-Datei zum Download
Flyer RKHD
01.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Rechtsextremismus. Eine Einführung mit persönlichen Einblicken - öffentliches Seminar
Ein öffentliches Seminar über Rechtsextremismus mit Constanze Borckmann, Regionale Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Mittel- und Unterfranken und Felix Benneckenstein, freier Journalist, Aussteigerhilfe Bayern e.V. Felix Benneckenstein war selbst als „Nazi“ in der Szene aktiv. Daher gewährt er nun zusammen mit der Expertin Constanze Borckmann Einblicke in Ideologie und Struktur der Rechtsextremen in Bayern. Raum 2.2, 10.15 Uhr - ca. 11.30 Uhr
01.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Verräter! Vom schwierigen Ausstieg aus der Neonazi-Szene - ein öffentliches Seminar über Rechtsextremismus
Dank Netzwerken wie dem „Bayerischen Bündnis für Toleranz“ schaffte Felix Benneckenstein den schweren Schritt aus der Szene heraus. Er arbeitet seitdem als freier Journalist zum Thema. Seine Erfahrungen gibt er vielfach z.B. an Schulen weiter. Inzwischen hat er selbst die „Aussteigerhilfe Bayern e.V.“ gegründet. Raum 2.2, 12.15 Uhr
01.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Informationsveranstaltung Masterstudiengang Sozialmanagement (M.S.M.)
Im Mittelpunkt des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Sozialmanagement steht das Management von Organisationen der Sozialen Arbeit. Demografischer Wandel, Personenzentrierte Hilfen, rechtliche Änderungen, betriebswirtschaftliche Anforderungen und Kundenerwartungen sind nur einige Themen, die die Anforderungen an das Sozialmanagement steigen lassen.Im Studiengang werden Kompetenzen für das Management von Sozialunternehmen auf wissenschaftlichem Niveau vermittelt und in dem Spannungsfeld zwischen Fachlichkeit, Personalführung, wirtschaftlichen Anforderungen, rechtlichen Rahmenbedingungen und ethischen Maßstäben positioniert. Studiengangleiter Prof. Dr. Klaus Schellberg gibt am 1. Juni 2016 (Beginn 18 Uhr) Einblicke in Studieninhalte, -aufbau und -methoden. Studierende stehen für Gespräche und Fragen zur Verfügung und berichten über ihre Erfahrungen während des berufsbegleitenden Studiums sowie die Umsetzung in die Praxis. Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte mit einem abgeschlossenem Hochschulstudium sowie einem Jahr Berufspraxis in einem dem Masterstudiengang fachlich verwandtem Bereich. Onlinebewerbung für das Wintersemester ab 1. Mai 2016.
07.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
„Auf der Suche nach Balance“ – Gruppenprozesse steuern mit der Themenzentrierten Interaktion (Angebot in Kooperation mit dem Diakonie-Kolleg)
Das pädagogisch-therapeutische Modell der „Themenzentrierten Interaktion“, wie es von Ruth C. Cohn entwickelt wurde, legt ein besonderes Augenmerk auf die Balance von Thema/Arbeitsinhalt („ES“), die Bedürfnisse der einzelnen Mitglieder („ICH“) und den Prozess der Gesamtgruppe („WIR“) im Umfeld („GLOBE“).
Im Hintergrund steht dabei die Erfahrung, dass Gruppenprozesse lebendiger verlaufen und Arbeits-aufgaben konstruktiver bearbeitet werden können, wenn es gelingt, diese Balance auf Dauer zu be-rücksichtigen und Störungen rechtzeitig zu thematisieren.
09.06.2016 - 10.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Wahrheit am Krankenbett - Eine interprofessionelle Fortbildung zu Aufklärungsgesprächen mit schwer Kranken
Die Übermittlung einer schlechten Nachricht, z.B. einer Diagnose über eine chronische oder lebensbegrenzende Erkrankung, ist eine häufige ärztliche Aufgabe. Aus der Perspektive von Patientinnen und Patienten stellt sich Aufklärung häufig als Prozess dar, an dem neben Ärztinnen und Ärzten auch professionell Pflegende sowie Vertreter weiterer Professionen im stationären und ambulanten Sektor beteiligt sind. Die Kommunikation und Abstimmung zwischen verschiedenen Berufsgruppen unterstützt eine patientenorientierte Aufklärung.
10.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
KinderUni "Die Welt bei uns im Klassenzimmer. Begegnungen mit Kindern nach der Flucht"
- ausgebucht - Im Rahmen der KinderUni 2016 wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, was die Flucht aus der eigenen Heimat für Kinder bedeutet. Es soll deutlich werden, was es heißt in ein fremdes Land, mit fremder Sprache, fremden Sitten,... zu kommen. Gemeinsam wollen wir überlegen, wie wir Kinder nach der Flucht in unserer Schule erleben und Ideen entwickeln, wie die Begegnung, das gemeinsame Lernen und Spielen gelingen kann. Zum gemeinsamen Lernen in Vorlesung und Workshops sind v.a. Schülerinnen und Schüler der 3. bis 5. Klasse eingeladen. 8.30  bis 13 Uhr, nur mit Anmeldung, nur für Schulklassen.
PDF-Datei zum Download
KinderUni Programm Sommersemester 2016
14.06.2016 - 19.07.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Ausstellung „EinBlick Obdachlosigket“ - Projektarbeit Studierende
Im Rahmen des Schwerpunkts Armut haben Studierende im 6. Semester des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit eine Fotoausstellung über Obdachlosigkeit konzipiert. Am 14. Juni 2016 ist die Eröffnung der Foto-Ausstellung „EinBlick Obdachlosigket“ im Kater Murr (Johannesgasse 14 in der Nürnberger Innenstadt): „In einer Stadt wie Nürnberg ist das Thema Obdachlosigkeit ein immer präsentes, aber auch oft verdrängtes Thema. Wir nehmen Matratzenlager unter Brücken oder Personen mit Schlafsäcken in Hauseingängen wahr aber blenden diese Situationen auch schnell wieder aus. Wir sehen es – und sehen es doch nicht! In vielen von uns bestehen immer noch Vorurteile.“

23.06.2016 - 24.06.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
maschinen-gepflegt. Roboter und andere Hilfesysteme in der Pflege. Fachtagung
I robot - you pflegebedürftig?  Für die einen sind es niedliche Spielzeuge, für die anderen Horrorvisionen und für wieder andere hilfreiche Partner im Alltag: Sprechende Puppen auf dem Sofa des Pflegeheims oder mechanische Tiere, deren Fell und Geräusch frappierend an Robbenbabies oder Hunde erinnert. Der schlaksige Roboter, der mit sanftem Blick elegant ein Glas Wasser reicht, ist genauso Realität, wie der kleine, bunte, runde Staubsauger, der ganz allein durchs Zimmer fährt, wann immer es nötig ist. Die Fachtagung "maschinen-gepflegt" vom 22. bis 24. Juni 2016 in Nürnberg informiert über die aktuellen Entwicklungen in technisch assistierter Pflege, versammelt die relevanten Akteure aus dem Großraum zum interdisziplinären Austausch und setzt Akzente für eine weiter zu führende ethische Debatte in den Fachdisziplinen sowie der Öffentlichkeit. Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie Tutzing in Kooperation mit dem Institut für Pflegeforschung, Gerontologie und Ethik der EVHN.
23.06.2016 - 25.07.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Ausstellungseröffnung: Du sprichst mich an! Künstlerinnen und Künstler antworten auf bildnerische Gestaltungen von Menschen mit Behinderung
Menschen mit Behinderung gestalten Bilder. Künstlerinnen und Künstler wählen eines aus und stellen als Antwort darauf ein Kunstwerk her. In der Ausstellung „Du sprichst mich an!“ werden 23 dieser Kunstbegegnungen paarweise präsentiert. Bei Regens Wagner Zell in Hilpoltstein, wo hörgeschädigte Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit zusätzlichen Beeinträchtigungen begleitet werden, können alle ihre Kommunikation leben und entwickeln. Kommunikation ist auch das zentrale Thema des Kunstprojekts. „Du sprichst mich an!“ - eine Ausstellung, die nicht nur Kunstwerke zueinander führen wird, sondern auch Menschen mit und ohne Behinderung. Bei der Ausstellungseröffnung am 23. Juni 2016, 19 Uhr (Eingang Roonstr. 27) in der EVHN werden sich die Künstlerpaare zum ersten Mal begegnen. Die Ausstellung ist bis 25. Juli 2016 zu sehen, montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr (Eingang Bärenschanzstr. 4).

PDF-Datei zum Download
Einladung Ausstellungseröffnung Flyer
04.07.2016 - 05.07.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
Authentisch besser reden - ein Rhetoriktraining in Kooperation mit dem Diakonie.Kolleg
Reden gehört zu Ihrem Beruf. Freuen Sie sich darauf, reden zu dürfen? Kennen Sie das gute Gefühl, das sich einstellt, wenn Sie Andere mit der Kraft einer überzeu-genden Rede in den Bann ziehen? Oder ist Ihnen bange, wenn Sie reden müssen? Haben Sie womöglich verunsichernde Erfahrungen mit Ihren rhetorischen Fähigkeiten gemacht?
Wenn Sie sich persönlichkeitsorientiert und authentisch rhetorisch weiterentwickeln möchten, dann ist dieses zweitägige Rhetoriktraining die richtige Wahl für Sie. Sie werden herausfinden, was für eine Rednerpersönlichkeit Sie sind.
07.07.2016  Kalender Eintrag
mehr dazu
3. Forum Forschung • Entwicklung • Transfer
Am 7. Juli 2016 findet das dritte Forum Forschung - Entwicklung - Transfer an der EVHN statt, einer offenen Veranstaltung für Lehrende, Mitarbeitende, Studierende und die interessierte Öffentlichkeit mit Beiträgen über laufende und abgeschlossene Forschungs- und Entwicklungsprojekten der EVHN. Diese Themen stehen bereits fest: 500 Jahre nach der Reformation - hat die evangelische Kirche eine Zukunft? - In go(l)d we trust - zur Faszination des Mediums Geld, Das Wechselmodell - von der Forschung in die Praxis. 9.30 bis 15.30 Uhr an der EVHN.
23.09.2016 - 20.05.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Achtung neuer Beginn! Neu überarbeitet ab 23. September 2016: Zertifikatslehrgang "Mediation in sozialen Beziehungen"
Mediation in sozialen Beziehungen (insbesondere Famile und Arbeitswelt) 
Mediation ist eine moderne und zugleich sehr traditionelle Art der Konfliktvermittlung in Familien, Personengesellschaften, Organisationen und Einrichtungen im öffentlichen Bereich. Der interdisziplinäre Ansatz der Mediation betont die Eigenverantwortlichkeit der am Konflikt Beteiligten. Ziel der Mediation ist die konstruktive, einvernehmliche und eigenverantwortliche Beilegung von Konflikten durch die Beteiligten selbst, unter Beachtung ihrer unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse.
14.10.2016 - 30.06.2017  Kalender Eintrag
mehr dazu
Zertifikatslehrgang Traumafachberatung/Traumapädagogik
Fachkräfte, die im psychosozialen Bereich tätig sind, treffen nicht selten auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit traumatischen Erfahrungen, die unter den entsprechenden Traumafolgestörungen leiden.
Um die Betroffenen besser verstehen und begleiten sowie in der Bewältigung ihres Alltags unterstützen zu können, werden in der Weiterbildung die wesentlichen Erkenntnisse der Psychotraumatologie vermittelt.
PDF-Datei zum Download
Flyer Traumafachberatung_Oktober 2016
Druckversion