Lebensdienlich wirtschaften – eine volkswirtschaftliche Perspektive und eine betriebswirtschaftliche Konkretion. Vortrag.
14.11.2018 19:30

Die Wirtschaft (und die Unternehmen darin) sollen dem Menschen dienen. Nicht umgekehrt. Wer die Wirtschaft in diesem Sinne lebensdienlich gestalten will, sollte sie jedoch zunächst einmal verstehen. Sonst gehen gut gemeinte Forderungen nach hinten los. Der Vortrag unterzieht daher zunächst unsere Wirtschaft – und die Kritik an ihr – einer kritischen Bestandsaufnahme. Sodann diskutiert er, wie Unternehmen dazu beitragen können, die Wirtschaft lebensdienlicher zu gestalten. Referent: Prof. Dr. Markus Beckmann, Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsmanagement, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 19.30 Uhr, EVHN


Evangelische Hochschule Nürnberg, Eingang Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg, Raum S 1.15
Mittwoch, 14.11.2018, 19.30 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kooperation mit: evangelische stadtakademie nürnberg, Evangelische Studierendengemeinde, spirituelles Zentrum






Im Rahmen der Vortragsreihe Die neuen Wirtschaftsweisen
Finanzkrise, Eurokrise, ökologische Krise – sie sind Symptome dafür, dass unsere Art zu Wirtschaften an ihre Grenzen stößt. Viele Menschen sind auf der Suche nach alternativen Formen, um das Wirtschaftssystem lebensdienlicher zu machen. Statt dem Diktat der Gewinnoptimierung zu gehorchen, soll sie konsequent aus der Perspektive der Menschenwürde und des Gemeinwohls gestaltet werden. Diese Reihe fragt nach wirtschaftlichen Modellen, wie Gewinne und Macht gerechter verteilt werden können.

Podiumsdiskussion, 18.Oktober 2018
Zwischen Anreiz und Inspiration. Grundlagen für eine Wirtschaft aus christlicher Sicht
Wirtschaft ist viel zu wichtig, um sie allein den Ökonomen zu überlassen. Wirtschaft geht uns alle an! Denn mit Gewinnen, Löhnen und gesellschaftlichen Lasten werden auch die Lebenschancen von Menschen verteilt. Gerechtigkeit, Menschenwürde, der Schutz der Schwachen und die Verantwortung gegenüber der Natur sind wichtige Faktoren für eine am Gemeinwohl orientierte Ökonomie. Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern zeigt eine theologische Perspektive auf und stellt sie zur Diskussion.
Heinrich Bedford-Strohm Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
eckstein, Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg, Raum E.01
Donnerstag, 18.10.2018, 19.30 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kooperation mit: evangelische stadtakademie nürnberg, Evangelische Studierendengemeinde, spirituelles Zentrum

Vortrag – Diskussion, 14. November 2018
Lebensdienlich wirtschaften – eine volkswirtschaftliche Perspektive und eine betriebswirtschaftliche Konkretion
Die Wirtschaft (und die Unternehmen darin) sollen dem Menschen dienen. Nicht umgekehrt. Wer die Wirtschaft in diesem Sinne lebensdienlich gestalten will, sollte sie jedoch zunächst einmal verstehen. Sonst gehen gut gemeinte Forderungen nach hinten los. Der Vortrag unterzieht daher zunächst unsere Wirtschaft – und die Kritik an ihr – einer kritischen Bestandsaufnahme. Sodann diskutiert er, wie Unternehmen dazu beitragen können, die Wirtschaft lebensdienlicher zu gestalten.
Prof. Dr. Markus Beckmann, Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsmanagement, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Evangelische Hochschule Nürnberg, Eingang Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg, Raum S 1.15
Mittwoch, 14.11.2018, 19.30 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kooperation mit: evangelische stadtakademie nürnberg, Evangelische Studierendengemeinde, spirituelles Zentrum

Vortrag – Diskussion, 05. Dezember 2018
Eine gesellschaftliche Zukunft im Gemeinwohl? Gemeinwohlökonomie als Lösungsansatz
Unser gegenwärtiges Wirtschaftsmodell belastet uns, nachfolgende Generationen und die Erde. Viele Menschen spüren: Wir benötigen alternative Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle, die Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung mit dem Ziel eines guten Lebens für uns und künftige Generationen verbinden. Die „Gemeinwohl-Ökonomie“ ist ein Modell, das statt auf Gewinnstreben und Konkurrenz auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation setzt. Im Vortrag werden die ethischen und gesellschaftlichen Grundzüge der „Gemeinwohl-Ökonomie“ vorgestellt und diskutiert.
Reinhard Sellnow, Dipl.-Vw., GWÖ Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg
Evangelische Hochschule Nürnberg, Eingang Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg, Raum S 1.15
Mittwoch, 05.12.2018, 19.30 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kooperation mit: evangelische stadtakademie nürnberg, Evangelische Studierendengemeinde, spirituelles Zentrum

Podium mit Stadtcouncil, 16. Januar 2019
Nuremberg goes Future. Nachhaltigkeit und Gemeinwohl als Brennpunkte der Stadtentwicklung
Nürnberg bewirbt sich zur als Kulturhauptstadt Europas 2025. Aus diesem Anlass sollen die entscheidenden Zukunftsfragen, die alle angehen, neu gestellt werden: Was macht Stadt und Region lebens- und liebenswert? Wo findet sich Unterstützung beim notwendigen Umbau in Richtung Nachhaltigkeit und Gemeinwohl? Dazu drängt die soziale Frage! Expertenrunden allein reichen da nicht mehr. Deswegen wird nach dem einführenden Podium das Gespräch zum Stadtcouncil für alle geöffnet. Das „Council“ steht als bewährte Methode für eine neue Gesprächskultur des Zuhörens und Verstehens.
Daniela Borschel Unternehmensberaterin und Mitglied der Initiative Stadtcouncil, Dr. Geseko von Lüpke, Journalist, Tiefenökologe und Kenner alternativer Wirtschaftsmodelle, Siegfried Dengler, Leiter des Stadtplanungsamtes Nürnberg, Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros Kulturhauptstadt Europas 2025
eckstein, Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg, Raum E.01
Mittwoch, 16.01.2019, 19.00 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kooperation mit: evangelische stadtakademie nürnberg, Evangelische Studierendengemeinde, spirituelles Zentrum









Veranstaltungsort:
Evangelische Hochschule Nürnberg
Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg

Zurück zur Veranstaltungsliste
Druckversion
Evangelische Hochschule Nürnberg  |  Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg
Datenschutz Impressum