Bildung neu gedacht - Bildungsreise über Bildung
18.07.2018

Wie kann es in einer Bildungseinrichtung gelingen, die Potentiale der Schülerinnen und Schüler zu entfalten und ihren Erkundungs- und Wissensdrang zu stärken? Wie kann sie Mut machen, etwas zu wagen? Wie die Gemeinschaft stärken, statt Konkurrenzdenken zu fördern? Wie kann eine Bildungseinrichtung motivieren, Dinge neu zu denken, um die Herausforderungen der Zeit zu meistern? Wie muss Bildung sein, damit Schülerinnen und Schüler das lernen, was sie im Leben brauchen? Diese und andere Fragen stellen sich in ihrer Arbeit fortlaufend Schulen, Bildungsinitiativen und Lehrende die sich interessieren und engagieren für alternative Lernformen, Konzepte und Lernorte. Am 14. und 15.6.2018 besuchten Studierende der Studiengänge Gesundheits- und Pflegepädagogik und Religionspädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit eben solche Bildungseinrichtungen und Initiativen in Berlin. Eine Teilnehmerin berichtet von den Eindrücken.



Ziel der Bildungsreise war es zu erfahren, wie ihre Arbeit aussieht und welche Ideen sie verfolgen. Natürlich interessierten sich die Studierenden besonders dafür, was davon sie in die eigene Arbeit mitnehmen können.

Wir besuchten die Evangelische Schule Berlin Zentrum und lernten Pädagoginnen und Pädagogen sowie Schülerinnen und Schüler kennen, die in umfassenden, spannenden Gesprächen Einblicke in ihren Schulalltag ermöglichten. So lernten wir unter vielem anderen die Fächer Herausforderung und Verantwortung kennen.

Die Internationale Montessorischule Berlin Wannsee stellte uns ihr Schulkonzept vor und ermöglichte den Studierenden Kurzhospitationen in den einzelnen Klassen.

Ein beeindruckender Besuch an der Wannsee Krankenpflegschule ermöglichte es den Studierenden, mit der Schulleiterin Christine Vogler in Diskussion zu aktuellen pflegepolitischen Themen zu kommen. Darüber hinaus wurde uns die Schule vorgestellt, die seit Jahrzehnten bereits generalistisch ihre Schülerinnen und Schüler  ausbildet.

Zum Abschluss durften die Studierenden Mitglieder der preisgekrönten Studierendeninitiative Kreidestaub e.V. treffen. Das Engagement von Kreidestaub e.V. gilt dem Bestreben, neue Studienformate für das Lehramtsstudium zu entwickeln.

Wir hatten zwei spannende und inspirierende Tage und bedanken uns bei allen Einrichtungen und Menschen für die große Gastfreundschaft die wir erfahren durften.


Die Studienfahrt wurde organisiert und geleitet von Prof. Dr.Ulrike Oehmen und Prof. Dr. Markus Schaer


Text: Katja Zeltner
Foto: M. Schaer






< Zurück zur Nachrichten Liste
Druckversion
Evangelische Hochschule Nürnberg  |  Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg
Datenschutz Impressum