Von Boys für Boys
18.05.2017

Beim bundesweiten Boys‘ Day am 27. April 2017 engagierten sich Studierende aller Gesundheits- und Pflegestudiengänge und aller Semester: Die 15 Teilnehmer, Schüler der Klassen 6 bis 8 verschiedener Nürnberger Schulen, bekamen einen Einblick in den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers und über „Kreativität und Kampf – Konflikte im Alltag.“ 22 Studierende – 20 Männer und zwei Frauen – erarbeiteten Konzept, Inhalte und Aktionen beim EHVN-Boys‘ Day: Ein Teil der Schüler war an den Stationen „Messen“ (Blutdruck, Puls, Sauerstoffsättigung des Blutes, Zucker im Blut), Erste Hilfe, Verbände und „Rauschbrillen“ aktiv. Der andere Teil erfuhr, was Konflikte im Alltag mit Kreativität und Kampf zu tun haben. „Es ist immer so schön bei euch“, so das Fazit eines Schülers, der bereits zum dritten Mal am EVHN-Boys‘ Day teilnahm.



Durchführung: Prof. Dr. Heinz-Peter Olm mit Studierenden der Gesundheits- und Pflegestudiengängen



Über den Boys‘ Day (Quelle: Boys' Day)

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist ein bundesweiter Aktionstag zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Jungen.


Warum ein Jungen-Zukunftstag?

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch oft für Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker, die traditionell meist von Männern gewählt werden. Natürlich sind das interessante Berufe, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind.

Zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich – hier werden viele Nachwuchskräfte gebraucht und Männer sind hier in der Regel sehr willkommen.
Um Jungen eine Gelegenheit zu geben, auch diese Berufe auszuprobieren, gibt es den Boys’Day.
Neben der Berufserkundung können die Schüler am Boys’Day auch an pädagogischen Workshops teilnehmen. Hier geht es beispielsweise um männliche Rollenbilder, die Vielfalt der Lebensentwürfe und um die Frage, ob das Modell des männlichen Alleinverdieners nicht längst überholt ist. In den Workshops können die Jungs auch ihre sozialen Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit stärken.
Seit 2011 haben fast 225.000 Jungen an mehr als 37.700 Boys’Day-Angeboten teilgenommen.


Woher hat der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag seinen Namen?

Der Name für den Jungen-Zukunftstag wurde in Anlehnung an den Mädchen-Zukunftstag gewählt. Dieser wurde im Jahr 2001 anhand einer kleinen Umfrage unter 10 – 15-jährigen Mädchen in Schulklassen und Mädchen-Treffs gewählt. Girls'Day war der eindeutige Favorit. Entsprechend wurde für den Jungen-Zukunftstag 2010 der Name Boys'Day beschlossen.
Der bundesweite Aktionstag soll aber auch in der deutschen Sprache sein Ziel ausdrücken transportieren. Deshalb lautet der vollständige Name Boys'Day – Jungen-Zukunftstag.





< Zurück zur Nachrichten Liste
Druckversion
Evangelische Hochschule Nürnberg  |  Bärenschanzstraße 4, 90429 Nürnberg
Datenschutz Impressum